Nach oben

Schnurloses Telefon filtern nach:

Beliebteste Marken: Mehr Marken

Sortieren:
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Schnurloses Telefon

Allgemeines zu Schnurloses Telefon
In der Regel unterscheidet man bei der klassischen Telephonie zwischen analogen und digitalen Anschlüssen. Das digitale Signal ist das bekannte ISDN, das meist in kleinen Büros oder bei Privatpersonen eingesetzt wird. Das analoge Signal, ist der klassische Festnetzanschluss der in der Regel der normale Hausanschluss ist.
An diese analogen Leitungen können analoge Telefone ohne zusätzlich Einrichtungen angeschlossen werden. Je nach Geschmack können schnurgebundene oder schnurlose Telefone verwendet werden. Mit zusätzlichen technischen Mitteln lassen sich die analogen Endgeräte auch an eine ISDN Anlage anbinden.
Das Telefon ist ein Gerät zum umsetzen der Sprache in elektrische Signale, bzw. zur Umsetzung der elektrischen Signale in Sprache. Je nach Einsatz finden Telefone mit oder ohne Schnur am Hörer Verwendung. In Büros werden meistens Telefone eingesetzt, bei denen der Hörer über ein Kabel mit der Basisstation verbunden ist. Im privaten Bereich werden häufig schnurlose Telefone verwendet.

Geschichte
1783 wurde der erste Vorgänger des heutigen Telefons entwickelt. Hierbei ging es um die Schallausbreitung in Röhren, die aber relativ schnell fürs fernsprechen verworfen wurde. In der Schifffahrt wurde dieses Verfahren noch lange Jahre verwendet. Erst ca. 50 Jahre später wurde der Versuch erneut unternommen, Nachrichten über lange Strecken ohne großen Zeitverlust zu übermitteln. Mit der Erfindung des Morsetelegraphen durch Samuel Finley Morse begann die eigentliche Zeit des Telefons. Dieses Verfahren, war die erste praktische Umsetzung von Signalen über eine elektrische Leitung. 1876 wurde das erste funktionierende Telefon, das das Versuchsstadium überstanden hat von Alexander Graham Bell vorgestellt. Bei dieser Variante des Telefons, war der Hörer auch gleichzeitig das Mikrofon und wurde immer abwechselnd benutzt. Heute wird dieses System immer noch als Wechselsprechanlage an Türsprechanlagen verwendet. 1877 wurden erstmals Verbindungsversuche in Berlin durchgeführt. Nach erfolgreichen Tests wurde Siemens & Halske mit der Produktion von weiteren Bell-Telefonen beauftragt, womit der Beginn der Telefonie in Deutschland eingeläutet wurde. Bereits ein Jahr nach der Einführung des Telefons in Deutschland, verbesserten Hughes und Siemens die Telefonie, so dass eine Kommunikation über weite Strecken möglich wurde. Anfangs wurden Verbindungen zwischen zwei Gesprächspartner über die damals übliche Handvermittlung durchgeführt. Elf Jahre später wurde durch den Bestatter Almon Strowger das erste automatische Telefonvermittlungssystem entwickelt, weil das Fräulein vom Amt″ eingehende Kundenaufträge an einen konkurrierenden Bestattungsunternehmer umleitete. Kurz nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Mehrfrequenzwahlverfahren (MFV) entwickelt und ist heute das gebräuchlichste bei analogen Telefonen. Durch das MFV wurden zusätzliche Funktionen wie CLIP und CLIR möglich.

Im privaten Bereich werden meist analoge Telefone verwendet, die schnurlos mit der Basisstation verbunden sind. Während die 1984 und 1985 entwickelten Funkstandards für Schnurlostelefone waren, löste bereits 1995 der DECT Standard diese wieder ab. Im Jahr 2008 endete die Betriebserlaubnis für die CT1+ und CT2 Standards für Deutschland.

Derzeitiger Stand der Technik
Mit dem DECT Standard ist es möglich schnurlose Telefone verschiedener Hersteller an einer Basisstation anzumelden. Des Weiteren wird durch diese Technik eine kostenlose Interntelefonie möglich. Zusätzlich sind weitere Funktionen über die DECT und analoge Telefonie möglich.
Neben den bereits angesprochenen Funktionen sind auch Konferenzschaltungen, Weiterleiten, Makeln und auch Halten möglich.
Die Sicherheit der schnurlosen Telefone wird durch eine Anmeldung des Hörers an der Basisstation, sowie der Übermittlung eines Sicherheitsschlüssels bei jedem Rufaufbau sichergestellt. Eine weitere Sicherheitseinrichtung ist die Verschlüsselung der Nutzdaten mit einem Schlüssel den Beide Parteien″ kennen, aber nicht mit übermittelt wird. Auf diesem Wege wird sichergestellt, dass nur die beiden Gesprächspartner den Inhalt des Gespräches kennen.

Ausblick
Die Verbindung via analogem schnurlosen Telefon wird in Zukunft höchstwahrscheinlich noch verbessert und vor allem an der Sicherheit gefeilt werden. Die parallel bestehenden Telefonie Systeme, wie der bekannte Mobilfunk werden sich immer weiter in den Vordergrund drängen, um das analoge Festnetz immer weiter zu verdrängen. Ein weiteres System, das dem analogen Telefonat entgegensteht, aber trotzdem analoge schnurlose Telefone verwenden kann, ist die immer stärker wachsende Internettelefonie (VoIP). Die Verwendung von neuartigen Telefonanlagen, die schnurlose Telefonie via WLAN unterstützen, werden möglicherweise in nicht allzu ferner Zukunft die schnurlose analoge Telefonie ablösen können.
Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!