Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Schraubstock

Wissenswertes über den Schraubstock
In der Werkstatt unverzichtbar, sind Schraubstöcke ein nützliches und unverzichtbares Utensil zum Einklemmen von Gegenständen und deren Verarbeitung. Damit beispielsweise bei der Arbeit mit dem Fräser auch nichts verrutscht, wird das zu bearbeitende Material in ein oder mehrere Schraubstöcke geklemmt. Dieses Werzeug Zubehör ermöglicht ein sicheres und sauberes Arbeiten.

Aufbau und Funktion
Schraubstöcke bestehen aus einer fixierten und einer beweglichen Backe, die je nach Verwendung und Arbeitseinsatz variabel in Form und Härte ausgetauscht werden können. Dann wird der Gegenstand wie beispielsweise ein Autoreifen zwischen die Spannbacken geklemmt und fixiert. Das geschieht durch Bedienen der Handkurbel an der beweglichen Backenseite. Durch ein Bewegungsgewinde (Trapezgewinde) an der Schraubstock Spindel kann Abstand und Spannkraft auf das Werkstück optimal reguliert werden. Schraubstöcke sind meist an einer Werkbank in Hüfthöhe befestigt und individuell verstellbar, um ein leichteres und bequemeres Arbeiten zu ermöglichen.

Anwendung
Nicht nur in Werkstatt und im Beruf findet der Schraubstock Anwendung. Auch Hobby-Bastler verwenden Schraubstöcke oftmals in ihrer Freizeit in der eigenen Werkstatt oder in Haus & Garten zum Einklemmen von Materialien wie Holz oder Metall und zum Herstellen oder Reparieren verschiedener Gegenstände.

Arten
Parallelschraubstöcke oder Klemmschraubstöcke sind die bekanntesten und am weitesten verbreiteten Schraubstöcke, doch zum Bearbeiten von speziellen Materialien oder in speziellen Arbeitsbereichen wird jeweils ein spezifischer Schraubstock verwendet. So werden beispielsweise zum Festspannen von Werkstücken Maschinenstöcke verwendet oder Rohrschraubstöcke für die Bearbeitung von Rohren benutzt, da diese optimal auf den Rohrdurchmesser angepasst werden können.Für Holz gibt es danaben noch spezifische Holzbearbeitungs Maschinen wie die Kreissäge.