Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber Sexy Accessoires

Sexy Accessoires

Mehr als einfaches Zubehör
Ihrer Begrifflichkeit nach sind Accessoires reine Erweiterungen des jeweiligen Gegenstands, auf den das Hauptaugenmerk gerichtet wird – ob bei Möbeln und Innerneinrichtungen bei Wohnasccessoires oder in der Mode als entweder rein fashionable Ergänzung wie Einstecktücher oder Krawattennadeln, oder auch praktischen Überlegungen unterliegend: hier können Sonnenbrillen, Regenschirme oder Handschuhe genannt sein. Doch Accessoires können viel mehr als einfach nur neben dem eigentlichen Designstück zu bestehen – mittels ihrer Verwendung können optische Ergebnisse erzielt werden, die ohne Zuhilfenahme des jeweiligen Accessoire nicht zu erzielen wären. Und in einigen seltenen Fällen dauern sie sogar noch an, nachdem die Basis der Damenbekleidung abgelegt wurde.

Modelle des Sexy Accessoire
Hierzu zählen die sexy Accessoires. Neben der eigentlichen Reizwäsche werden sie zur Verstärkung der erotischen Wirkung eingesetzt. So kann ein eng anliegender schwarzer Catsuit durch Stifel aus rotem Lack mit hohem Absatz der Trägerin etwas noch Verruchteres verleihen. Obwohl Damenschuhe im eigentlichen Sinne keine reinen Utensilien sind, die nur dazu getragen werden, ermöglichen insbesondere Overknees mit stark überhöhten Absätzen oder die sehr hochgeschnittenen Thigh-Highs, bestimmte Vorstellungen des Partners anzuregen. Ob der Einsatz einer Peitsche ebenfalls vorgenommen wird oder lieber zuerst der Champagner aus stilvollen Flöten getrunken wird, ist eine private Entscheidung, an der nicht weiter gerührt werden soll. Auch Handschuhe aus Spitze oder Garn, Stulpen aus Netzgewebe und ellenbogenlange Handschuhe mit passendem Halsband finden großen Anklang. Beliebte Materialien für sexy Accessoires sind aufgrund seiner Dehnbarkeit Stretchlack oder Latex, doch auch Satin, durchsichtige Stoffe, glänzendes Lycra bis hin zu Outfits aus Leder oder Ketten werden häufig verarbeitet. Die Auswahl an sexy Accessoires in der Damenmode ist defintiv umfangreich.

Exkurs: die Boa
Ihren Namen verdankt dieser Mode Artikel aufgrund seiner Form als langer Schal wahrhaftig der Riesenschlangengattung Boa, die sich genauso um Bäume schlingen kann, wie diese trendige Damenbekleidung um den Hals gewickelt werden. Letztere besteht in der Regel aus Pelz oder Federn. Sie ist üblicherweise so gearbeitet, dass das Leder oder die Federkiele rundum von Haaren bzw. Federn bedeckt sind. Die Boa ist dabei eine von vielen Abwandlungen klassischen Schmucks – vor allem breiten Halsketten -, pelz- oder federbesetzter Krägen sowie der entsprechenden Stola. Eines der unverzichtbaren sexy Accessoires! Diese Erkenntnis hatten bereits Straßenmädchen, die in früheren Zeiten die Boa zu ihrem Markenzeichen auserkoren, sowie Tänzerinnen und Schaupielerinnen in der Showbranche: Marlene Dietrich im Blauen Engel schon wusste sie gezielt einzusetzen, um Professor Unrat um den Verstand zu bringen – ob ihr das sonst gelungen wäre? Und im Vaudeville, bei Travestieshows und in der New Burlesque war und ist die Federboa stilbestimmend. Die klassische Boa mit all ihren inzwischen zahlreichen Abwandlungen ist ein erotisierendes Utensil, auf das nicht verzichtet werden sollte.

Einsatzgebiete
Selbst die Schüchtersten unter uns sollten dem Sexy Accessoire eine Chance geben: denn die Verwandlung, die mit seinem Einsatz erzielt wird, ist faszinierend – und faszinieren wird man damit auf jeden Fall denjenigen, der seine Blicke auf diese Applikationen richtet. Ob kombibiert mit erotischen BHs und perlenbesetzten Tangas, oder doch lieber, während noch die hautenge Damen Jeans auf der Hüfte sitzt – Eindruck schnden Sie auf jeden Fall. Und sollten Sie bei niemand anderem bestimmte Wirkungen erzielen wollen, so tragen sie diese sexy Accessoires doch einfach nur, um sich selbst wohlzufühlen – denn das ist noch immer die Hauptsache!