Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Ratgeber Sicherungseinsätze

Wissenswertes über Sicherungseinsätze
Ein Sicherungseinsatz ist der wesentliche Bestandteil einer kompletten Sicherung, die verhindern soll, dass zu viel Strom durch einen Stromkreis fließt. Der Sicherungseinsatz wird meist bei älteren Sicherungen verwendet. Diese sind oft Schmelzsicherungen, die einen Kurzschluss beziehungsweise Kabelbrand vermeiden sollen.

Im Haus werden sogenannte Niederspannungsnetze verwendet. Das heißt, dass die Spannungen hier recht niedrig sind im Vergleich zu den üblichen Stromspannungen. Trotzdem müssen diese gesichert sein, da gelegentlich höheren Stromstärken kommen können. Bevor es nun zu einer Überspannung des Stromkreises kommt und ein Kurzschluss ein Kabel durchbrennen lässt, sorgen die Sicherungen für eine Abschaltung des jeweiligen Stromkreises.

Bei der Schmelzsicherung wie zum Beispiel Feinsicherung unterbricht dabei ein Sicherungseinsatz den Kreislauf. Dieser Einsatz ist auf eine bestimmte Bemessungsspannung ausgelegt. Wird diese Spannung überschritten, verkraftet der Draht die Hitze nicht mehr und schmilzt. Dadurch wird der Stromkreis automatisch unterbrochen und der Sicherungseinsatz muss ersetzt werden.

D-Systeme
Die typischen Sicherungseinsätze in Haushalten sind die D-Systeme oder D0-Systeme. Die D-Systeme werden auch DIAZED-Systeme und sind vor allem noch in älteren Hausanschlüssen vorhanden. Sie haben allerdings im Gegensatz zu Leitungsschutzschalter relativ hohe Abschaltzeiten, da es eine kurze Zeit braucht, bis der Draht durchgeschmolzen ist. Die D0-Systeme sind auch unter dem Namen NEOZED-Systeme bekannt und sind die kleinere Ausführung der D-Systeme. Sie haben eine nicht so große Verlustleistung bei Auslastung und erwärmen sich dadurch nicht so stark, was der Vorteil gegenüber dem DIAZED ist.

Wobei gesagt werden muss, dass diese beiden Sicherungseinsätze eine immer kleiner werdende Rolle spielen. Neue Sicherungen sind mit einem Leitungsschutzschalter versehen, wodurch ein ständiges Austauschen von Sicherungseinsätzen verhindert wird. Wenn dabei nun eine zu hohe Stromstärke erreicht wird, springt dieser Schalter automatisch um und unterbricht so den Stromkreis. Der Stromkreis schließt sich wieder, wenn der Schalter am Sicherungsautomat wieder in die ursprüngliche Position umgelegt wird.

NH-Sicherungen
Die NH-Sicherungen sind große und vorwiegend in der Industrie verwendete Sicherungseinsätze, da sie für größere Spannungen konstruiert sind. NH steht hierbei für Niederspannungs-Hochleistungs-Sicherung. Sie kommen auch in Hausanschlusskästen vor, wobei sie hier aber als Zählersicherung eingesetzt werden. Auch die NH-Sicherungen gibt es in verschiedenen Klassen. Auffällig bei ihrer Bauweise sind stets die beiden massiven Kontaktmesser an den Enden.