Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Simmertopf & Milchtopf

Wissenswertes über Simmertöpfe & Milchtöpfe
Der Begriff Simmertopf leitet sich aus dem englischen Verb to simmer ab, was soviel heißt wie sieden. Das Wort Milchtopf ist mit dem Wort Simmertopf synonym. Erzeugnisse, die schonend zubereitet werden müssen oder nicht direkter Hitze ausgesetzt werden dürfen, können mit einem Simmertopf erwärmt werden – ohne anzubrennen oder überzukochen. Auch ganze Speisen, wie zum Beispiel Kindernahrung kann in solch einem Simmertopf schonend erwärmt werden, da es die Töpfe in verschiedenen Größen und Ausführungen gibt.

Funktionalität
Besonders Milch brennt schnell an oder kocht schnell über, wenn man sie erwärmen will. Ein Simmertopf schafft Abhilfe, indem er die Milch durch ein Wasserbad erwärmt. Er hat eine innere und eine äußere Wand. Zwischen beiden Wänden lässt sich Wasser einfüllen. Wenn man den Milchtopf dann auf die Kochplatte stellt wird das Wasser zwischen den beiden Wänden heiß und die Innenwand des Topfes hat somit keinen direkten Kontakt mit der Wärmequelle. Ein Anbrennen oder Überkochen ist unmöglich, weil die Innenwand an keiner Stelle eine Temperatur von über 100° C erreicht und das Essen wird trotzdem gar. Auch das Gerinnen von Soßen oder das Stocken von eierhaltigen Lebensmitteln ist somit ausgeschlossen.

Spezielles
Simmertöpfe sind aus rostfreiem Edelstahl oder Aluminium und sind ab 1 Liter bis zu 2,7 Litern erhältlich. Es sind ebenfalls Simmertopf-Sets erhältlich, wobei der äußere Topf auch als normaler Topf verwendet werden kann und nicht nur als Simmertopf benutzt werden muss. Manche Milchtöpfe verfügen über eine Temperaturanzeige, mit der die Temperatur genaustens kontrolliert werden kann – bei Speisen die sehr empfindlich auf die falschen Temperaturen reagieren.