Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Skiausrüstung

Wissenswertes über Skiausrüstung
Alljährlich brechen im Winter etliche Leute in die Skiregionen dieser Welt auf. Allgemein wird zwischen dem Skifahren als Freizeit- oder Breitensport und dem Ski Alpin als Wettkampf- oder Leistungssport unterschieden. Darunter differenziert man zwischen dem Langlauf sowie der Abfahrt und im weiteren Sinne dem Skispringen.

Geschichte des Skisports
Das Skifahren geht auf das Jahr 1860 und den norwegischen Ort Telemarken zurück, wo die Skier zunächst als reines Fortbewegungsmittel genutzt wurden. Die Skier und die Fahrtechniken wurden stetig weiterentwickelt und erreichten in Norwegen und später auch in ganz Mitteleuropa eine große Popularität. Der Tscheche Mathias Zdarsky ging schließlich in die Geschichte als Erfinder der alpinen Skitechnik ein. Er fuhr die erste Bergabfahrt und schrieb das damals wegweisende Buch Alpine Lilienfelder Skilauf-Technik?.
In den 1950er Jahren entwickelte sich der alpine Skisport zu einem Breitensport, allerdings nicht als Leistungssportart, sondern als Freizeit- und Funsport mit dem bekannten Après-Ski.

Skifahren
Unter dem Begriff Skifahren bezeichnet man die freizeitliche Ausübung des Skisports. Im Winter brechen etliche Leute in die Skiregionen dieser Welt auf, um einige Tage den weißen Spaß zu genießen. Ein Skiurlaub ist für alle Altersklassen etwas – ob in der Familie, mit dem Partner oder auch mit Freuden oder einer Reisegruppe. Selbst die Kleinsten stellen sich auf die Skier und lernen am sogenannten Babyhügel das Skifahren. Im Erwachsenenalter ist aller Anfang dagegen etwas schwerer, nicht zuletzt weil man nicht mehr so furchtlos an die ganze Sache herangeht wie die kleinen Kinder, die nach einigen Unterrichtsstunden schon die Piste unsicher machen. Entscheidet man sich gegen das klassische Skifahren – die Abfahrt – so kann man sich auch einer ruhigeren Skisportart widmen wie dem Langlauf und mit den Skiern in aller Ruhe die Gegend erkunden. Bei allen Skisportarten sollte auf die richtige Ausrüstung geachtet werden. Dazu gehört neben dem Schneeanzug auch eine Schutzausrüstung wie ein Skihelm.

Ski Alpin
Beim Ski Alpin fahren die Sportler eine mit Toren markierte Piste ab. Man unterscheidet fünf verschiedene Disziplinen: die Abfahrt, den Super-G, den Riesenslalom, Slalom und die Alpine Kombination, die sich in der Aufstellung der Tore unterscheiden. Die stark vereisten Pisten, die so einen optimalen Grip geben sollen, sind neben den Toren mit Fangnetzen und Polsterungen ausgestattet, die das Verletzungsrisiko minimieren. Dazu tragen die Sportler spezielle Schutzausrüstungen wie Schienbeinschoner, Handschoner, Rückenschützer, Skihelme und auch einen Gesichtsschutz.
Die Ski Alpin-Wettkämpfe werden von dem Internationalen Skiverband FIS reglementiert und veranstaltet. Im Alpinen Skisport werden sowohl Weltmeisterschaften als auch Olympische Winterspiele ausgetragen. Die Wettkämpfe werden über die Technik oder auch die Geschwindigkeit ausgetragen.

Langlauf
Der Langlauf, der genau wie die Abfahrt als Freizeitsport oder auch als Leistungssport seine Anhänger findet, wird auf präparierten Loipen ausgeübt. Während der Langlauf als allgemeines Fortbewegungsmittel schon eine lange Tradition in Schneegebieten hat, etablierte er sich als Sport im 19. Jahrhundert in Skandinavien und seit 1924 bei den Olympischen Spielen. Die Langlaufskier unterscheiden sich in der Länge und Breite von den Abfahrtsskiern.

Skispringen
Beim Skispringen fahren die Sportler eine Sprungschanze hinab und versuchen nach dem Absprung möglichst weit zu fliegen. Deshalb wird das Skispringen auch oft Skifliegen? genannt. Bewertet werden neben der Weite auch die Haltung sowie die Landung. Skispringen wird als Einzelsportart aber auch als Teil der Nordischen Kombination? ausgeübt und ist ebenfalls eine olympische Disziplin.