Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

Kauftipps für Skihelme

Thessis Tipps für sicheren Wintersport vom Oktober 2016

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Skihelme

Wissenswertes über Skihelme
Sowie es draußen kalt wird und der erste Schnee fällt, lacht das Skifahrerherz. Rein in die Wintersachen, Ski über die Schulter und ab in die Berge. Doch zur Skiausrüstung sollte auch ein Helm gehören. Egal ob erfahrener Fahrer oder nicht, vor den Fehlern Anderer ist Niemand geschützt. Keine falsche Eitelkeit, ein Skihelm kann Leben retten. Die meisten Kopfverletzungen beim Skifahren und Snowboard fahren sind deshalb so schwer, weil die Fahrer keinen Schutzhelm tragen. Verzichten sie deshalb nicht auf den Kauf eines Ski- oder Snowboardhelms. Dieser sollte am Besten in einem Fachgeschäft erworben werden, indem man ausführlich beraten wird.

Der passende Helm
Der optimale Sitz und Komfort entscheiden über Kauf oder Nichtkauf eines Helms. Zudem sollte der optische Aspekt nicht vernachlässigt werden. Ein Helm der der nicht gefällt wird, vor allem von Kindern, nicht getragen. Zudem besteht beispielsweise in Italien für Kinder bis zum 14. Lebensjahr eine Helmpflicht. Möchten Sie ihren Urlaub dort verbringen, denken sie rechtzeitig daran Helme für die Kinder zu kaufen. Direkt im Skigebiet sind die Skihelme oftmals teurer. Suchen sie im Vorfeld einen Fachhändler auf und lassen sich beraten.

Ein Skihelm muss perfekt passen Es bringt nichts einen zu großen Helm zu kaufen, der mit dem Kind mitwachsen soll. Ein Helm der wackelt und nicht fest am Kopf sitzt, schützt auch nicht vor Verletzungen. Zudem sollte die Skibrille passend zum Helm gekauft werden. Nicht jede Brille kann beliebig kombiniert werden. Für Brillenträger gibt es zudem spezielle Skibrillen. Die Helme können in der Regel mit einem Klickverschluss geschlossen werden. Dieser sollte möglichst stabil sein und sich im Notfall schnell öffnen lassen. Ein Helm der sich nicht öffnen lässt, kann bei einem Sturz noch schwerere Verletzungen verursachen.