Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Sneaker

Du suchst Schuhe für dein Kind und ein Kompromiss zwischen optimalen Materialien und dem Geschmack von deinem Sohn oder deiner Tochter scheint schier unmöglich? Sneaker sind hier genau die richtige Wahl! Die äußerst bequemen Halbschuhe gibt es in so vielen Ausführungen und Varianten, dass du garantiert fündig wirst. Dabei kannst du sowohl deine funktionalen Ansprüche als auch die geschmacklichen Wünsche deines Kindes berücksichtigen. Die Atmungsaktivität, die bei früheren Modellen der sportlichen Kinderschuhe noch problematisch war, ist vielen Herstellern inzwischen ein Anliegen. Ob der Schuh atmungsaktiv ist, kannst du in der Produktbeschreibung der meisten Modelle nachlesen.   

Der Sneaker, der ursprünglich als Sportschuh konzipiert war, bahnte sich im Laufe der Jahzehnte seinen Weg in den Kleiderschrank. Als modisches Accessoire ist er inzwischen mehr als alltagstauglich. Die ansprechende Optik sowie der exzellente Tragekomfort trugen dazu wesentlich bei.

Geschichte des Sneakers

Geschichte des SneakersDer Begriff Sneaker entstand mit den ersten Schuhen mit Gummisohle, da diese im Gegensatz zu den bis dato üblichen lederbesohlten Schuhen kaum Geräusche beim Auftreten machten. Der Begriff Sneaker leitet sich von dem englischen Verb “to sneak” ab, was im deutschen schleichen bedeutet. Zu den ersten massengefertigten Modellen zählen die Keds, die 1917 von der U.S. Rubber Company entwickelt wurden und zunächst vor allem bei Kindern beliebt waren. Als Tennis in den 1920er Jahren populärer wurde, etablierten sich die Keds auch bei den Erwachsenen. 

Der wahre Durchbruch für die Sneaker ist schließlich auf eine Fotoreihe des Teenie-Idols James Dean zurückzuführen. In den 50er Jahren ließ er sich mit dem sportlichen Schuhmodell ablichten, wodurch sich die Sneaker bei der jugendlichen Generation durchsetzten. Da das Tragen von Sportschuhen außerhalb sportlicher Aktivitäten damals noch verpönt war, galten Sneaker im Alltag als eine Protesthaltung gegenüber der Erwachsenenkultur. Der preisliche Unterschied zu Lederhalbschuhen und die deutlich pflegeleichteren Eigenschaften der Sneaker trugen erheblich zur Etablierung im Alltag bei.

Converse

Mit dem All Star hat Converse den Kultschuh schlechthin auf den Markt gebracht. An dem Design des erfolgreichsten Sneaker aller Zeiten wurde seit seiner Geburtsstunde 1917 nichts verändert. Der Basketballspieler Chuck Taylor entwickelte den All Star nicht nur mit, sondern warb auch für diesen. 1923 bekam der Sneaker seinen runden Aufnäher mit der Aufschrift Converse All Star und einem Autogramm von Chuck Taylor. Dies führte schließlich zu der heute noch verbreiteten und bekannten Bezeichnung “Chucks”.

 

Eigenschaften des Converse All Stars
Obermaterial Canvas (Baumwollstoff in Leinenbindung)
Material Innenschuh Textil / Leinenfutter
Sohle Gummi
Zehenkappe Gummi

Den Chuck gibt es inzwischen in verschiedenen Farben und Mustern und auch in der Leder-Variante. Bei der Schafthöhe kannst du zwischen knöchelhoch als auch knöcheltief wählen und auch die Sohle gibt es neben der klassischen Version ebenfalls in einer dünnen Ausführung.

 

Converse All Stars II

Im Sommer 2015 beginnt mit dem Converse All Star II eine neue Ära. Der Kultschuh wird überarbeitet, um den Tragekomfort zu verbessern. Das ist neu:

  • optimale  Dämpfung und Fersenstützung durch die Lunarlon-Leichtschaumsohle
  • rutschfeste und gepolsterte Zunge
  • extra weiches Futter aus Mikro-Wildleder
  • gepolstertes Obermaterial
  • hochwertiges Segeltuch

Von außen sind die Veränderungen nicht zu sehen, denn das Design ist maßgeblich verantwortlich für den Erfolg des All Stars. Der meistverkaufte Schuh aller Zeiten ist schließlich gerade deswegen so erfolgreich, weil keine Weiterentwicklung der äußeren Erscheinung vorgenommen wurde. Den All Star II gibt es auch für Kinder und vor allem das veränderte Futter soll für ein besseres Fußklima und mehr Atmungsaktivität sorgen, damit dein Kind in Zukunft ohne Stinkefüßen aus den Chucks steigt.

Merkmale von Sneakern

Unterschied zum Sportschuh

Rein optisch gibt es keine großen Unterschiede zwischen Sportschuhen und Sneakern. Dennoch sind Sneaker für sportliche Aktivitäten nicht geeignet. Lediglich die Designelemente des Sportschuhs wurden bei diesem modischen Schuh aufgegriffen, sodass ein sportlicher Look entsteht. Das Fußbett ist jedoch ohne ergonomische Gestaltung und die Funktionsweise nicht auf Freizeit- oder Hallensport zugeschnitten. Die Auswahl an Farben und Mustern ist gegenüber dem Sportschuh jedoch deutlich breiter aufgestellt.

 

Große Auswahl für die Kleinen

Nicht nur für Erwachsene, sondern auch für die Generation zwischen Baby und Teenager ist die Auswahl groß: Ob Kinder Sneaker für beide Geschlechter oder spezielle Varianten für Mädchen oder Jungen, Sneaker sind für die Kleinen wie geschaffen. Sie eigenen sich für den morgendlichen Weg zur Schule genauso, wie Nachmittags in der Freizeit bei den ersten Versuchen auf dem Fahrrad. Die Bandbreite an Materialien reicht dabei von reiner Baumwolle über Canvas und robustem Polyester bis zu Leder. Die Gummisohle bietet einen guten Schutz gegen Nässe und ist widerstandsfähig. Kaum eine Farbnuance der Farbpalette ist bei den Sneakern nicht vertreten. So können dezente Pastelltöne genauso wie knallige Neonfarben erworben werden. Verschiedene Muster etwa mit Sneaker zum SchnürenTotenköpfen, Punkten oder Blumen sowie Applikationen machen den Sneaker auch bei den Kleinen zu einem
trendigen Blickfang.
Sneaker mit einem hohen Schaft eignen sich auch gut bei kühleren Temperaturen und bieten besonders viel Platz für schöne Verzierungen. Selbst für festliche Anlässe kann das richtige Paar Sneaker getragen werden. Hierfür empfehle ich dir ein Modell aus Leder zu wählen.

Klett oder Schnürung

Sneaker werden mit Klettverschluss oder Schnürung angeboten. Für kleine Kinder ist der Klettverschluss besonders praktisch, wenn sie noch keine Schnürsenkel binden können. Zudem lässt sich der Verschluss wesentlich schneller öffnen und schließen. Schnürschuhe sehen in der Regel schöner aus, kleine Kinder sind dann aber immer auf Hilfe beim Schuhe An- und Ausziehen angewiesen.

Beliebte Sneaker Hersteller

Beliebte Marken
Adidas
Nike
Converse
Puma

Kinderschuhe müssen passen

Damit sich Kinderfüße richtig gesund entwickeln können, sollten sie möglichst wenig Zeit in Schuhen stecken und möglichst viel Barfußlaufen. Die Muskulatur und die Koordination der Extremitäten werden so gestärkt. Zum Schutz im Freien sind Schuhe im Alltag meist unerlässlich. Wichtig für Kinderfüße ist, dass die Schuhe richtig passen. Wie du die richtige Schuhgröße ermittelst und was du dabei beachten solltest kannst du im Ratgeber für Kinder-Sportschuhe nachlesen.

Besondere Extras bei Kinder Sneakern

Extra Eigenschaften
Blinklichter In die Sohle eingelassene Blinklichter leuchten immer dann, wenn der Träger des Schuhs auftritt. Blinklichter sind damit nicht nur modisches Detail, sondern sorgen auch für eine bessere Sichtbarkeit des Kindes.
Heelys Heelys werden die aus Amerika kommenden Rollen genannt, die in den Fersenbereich der Sohle eingebaut werden können. Verlagert dein Kind das Gewicht auf die Fersen, kann es mit den Schuhen rollen.
Fluoreszierende Schnürsenkel Fluoreszierende Schnürsenkel sind neonfarbend und laden sich über den Tag mit Licht auf. Im Dunkeln scheinen sie dann leicht. Die Leuchtkraft ist allerdings nicht besonders stark und hält nicht sehr lange an.

Schadstoffe in Kinderschuhen

Sneaker sind bei Kindern und Jugendlichen besonders beliebt. Vor allem das bequeme Tragegefühl ist hierfür verantwortlich, denn Weichkunststoff, Gummi und Textilanteile sind meist deutlich komfortabler, als Halbschuhe aus Hartleder. Bei der Verarbeitung der unterschiedlichen Materialien werden verschiedene Kleber verwendet, Weichmacher sorgen für elastische Kunststoffteile und Textilien werden eingefärbt. Dass dabei viele Schadstoffe zum Einsatz kommen, die auch im Endprodukt enthalten sind, ist vielen gar nicht klar. Beim nächsten Kauf von Sneakern für dein Kind solltest du also nicht nur auf qualitativ hochwertige Materialien und eine gute Verarbeitung achten, sondern auch auf Schadstoffe. Im April 2015 überprüfte Ökotest 13 Halbschuh-Modelle - fast alles Sneaker - auf Schadstoffe. Das Ergebnis war erschreckend. Nur ein Schuh erhielt die Note “befriedigend”, alle anderen vielen mit “mangelhaft” durch. Folgende Schuhe waren mit besonders vielen Schadstoffen belastet und wurden daher um vier Noten abgewertet:

  • Bellybutton Sneaker mit Klettverschluß, rot
  • Kavat Koppom EP, 85 turquoise
  • Elefanten Aygo Ayk, blau-grün
  • Ecco Kinderschuhe Shay, denim blue

Der krebserregende Farbstoffanteil Anilin sowie krebserregende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) wurden in neun der getesteten Kinder Halbschuhen gefunden. In drei Modellen war der Schadstoffgehalt sogar stark erhöht. Der Bären-Schuh mit Klettverschluss von Deichmann enthielt aromatisches Amin Benzidin, das ebenfalls Krebs verursachen kann. Zum Konservieren des Leders wurden in einigen Sneakern hautreizende und allergisierende Stoffe eingesetzt. Das Schwermetall Blei, das Nervenschäden verursachen kann, wurde in der Verzierung der blauen C&A Denim Wear Kindersneaker gefunden. Zwar ist davon auszugehen, dass der Träger des Schuhs wenig mit dem Metall in Berührung kommt und keine Gesundheitsschädigungen davon tragen kann, dennoch hat Blei in Kinderschuhen nichts zu suchen. Immerhin nahm C&A den Sneaker nach dem schlechten Ergebnis aus dem Sortiment.

 

 

Bildquellen:

  • Bigstock/ lzf
  • Bigstock/ AnnaKukhmar
  • Bigstock/ HalfPoint
  • Bigstock/ 14ktgold
  • Bigstock/ Ilike
  • Bigstock/ famveldman

 


Damit sich dein Kind in seinen neuen Sneakern so richtig wohlfühlt hat dir Merle in diesem kleinen Ratgeber wichtige Informationen zusammengestellt. Ich hoffe, ich konnte dir den Kauf der nächsten Kinderschuhe damit erleichtern.