Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Spielball

Wissenswertes über Spielbälle
Beim Fußball kommt es nicht nur auf den richtigen Schuh an, der zu einem passt, sondern auch auf den Ball. Diese Kategorie bietet Ihnen Fußbälle in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen. Für den Freizeitbetrieb des runden Leders reicht ein preiswerter Ball, wobei die Spieleigenschaften nicht herausragend sind, was dem Laien aber eventuell nicht so wichtig ist. Der Hobby- oder Profisportler wird sich für die höheren Preisklassen entscheiden, da diese Bälle durch sehr gute Spieleigenschaften, wie Flugbahn oder Rotation, überzeugen.

Eigenschaften
Beim Kauf sollte erst einmal auf das Material geachtet werden. Früher wurden die Spielbälle mit dem typischen Wabenmuster vernäht. Heutzutage ist das Nähen nicht mehr zeitgemäß, sondern die Bälle werden geklebt oder verschweißt, was auch dazu führte, dass die Waben verschwanden, da durch eine andere Anordnung von Mustern eine noch rundere Struktur erreicht werden kann. Das Material sollte aber dennoch entweder Leder sein oder etwas Gleichwertiges. Kunststoff ist das aktuelle Material, was für die Europa- und Weltmeisterschaften verwendet wird. Wichtig ist, dass ein Spielball wasserabweisend ist, da er sonst Feuchtigkeit zieht und schwer wird.

Aber nicht nur die Qualität des Materials ist entscheidend, sondern auch die Spieleigenschaften bestimmen, wie gut ein Ball tatsächlich ist. So sollte der Ball sehr formstabil sein, damit er sich während des Schusses nicht verzieht. Dadurch kann der Ball besser kontrolliert werden und bietet eine berechenbarere Flugbahn auf dem Weg zum Tor. Weiter soll das sogenannte Flattern während der Flugkurve verhindert werden. Die neuesten Bälle sind mit winzigen Noppen versehen, um auf dem Rasen eine bessere Ballkontrolle bei allen Wettern zu gewährleisten.

Ballvarianten
Zum Anfang eignet sich für kleine Kinder der Schaumstoffball oder auch Softball genannt. Mit ihm kann das Spielen erlernt werden ohne das sich die Kleinen am harten Lederball verletzen. Um Schwierigkeitsgrad und Spaßfaktor zu erhöhen, kann man sich auch Minibälle zulegen, die nur etwa halb so groß sind, wie ein normaler Fußball. Für den Beachbereich gibt es extra Beachbälle, da diese auch dem Sand trotzen müssen. Außerdem sind sie weicher und leichter, um den Fuß zu schonen. Für den Indoorbereich gibt es ebenfalls extra Hallenbälle, die meist mit Filz überzogen sind und ein an die Halle angepasstes Sprungverhalten haben.

Hersteller
Der Spielball der Europa- und Weltmeisterschaften kommt aus dem Hause Adidas und wird jedes Mal vor einer solchen Meisterschaft überarbeitet oder neu erschaffen. Aber auch andere Marken bieten neben anderem Fußballartikeln auch Bälle an. So sind die bekannten Firmen wie Nike oder Uhlsport ebenfalls in diesem Segment präsent. Derbystar hingegen hat sich auf die Herstellung von Bällen für mehrere Sportarten spezialisiert, wie auch beim Fußball.