Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

Kauftipps für Sportuhren

Thessis Sportuhren-Highlights vom September 2016

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Sportuhren

Sportuhren

Sportuhren sind nicht neu, sondern begleiten Sportler bereits seit den 80er Jahren. Hat sich an ihrer äußeren Erscheinung relativ wenig geändert, haben sie dafür im Bereich der Funktionen kräftig zugelegt. Heutige Sportuhren verbinden sich über Bluetooth mit deinem Smartphone und kommunizieren mit Fitness-Apps. Auch der Batteriewechsel beim Juwelier gehört der Vergangenheit an, da alle Sportuhren über einen integrierten Akku zur Stromversorgung verfügen. Sportuhren eigenen sich für alle, die Leistung und Gesundheit im Blick behalten wollen. Trainierte Sportler profitieren von den allgemeinen Kontrollmöglichkeiten, wohingegen sportliche Anfänger motiviert werden, ihre erreichte Leistung zu verbessern und auf einem konstanten Level zu halten. Eine weitere Zielgruppe sind Freiluft-Begeisterte, die gerne weite Wanderungen zu Fuß unternehmen. Über die vielfältigen Outdoor-Features, die ich unten näher erläutern werde, bleibst du immer auf dem neusten Stand in Sachen Wetter und Co.

Grundfunktionen

Obgleich sich die Modelle untereinander stark unterscheiden können, gibt es dennoch einige Grundfunkionen, die jede moderne Sportuhr bietet oder bieten sollte. Hier eine Schnellübersicht für dich:

  • Pulsmessung
  • Laufzeit-Anzeige
  • Stoppuhr
  • Alarmfunktion
  • Uhrzeit-Anzeige

Namhafte Hersteller

Auch bei den Sportuhren gibt es bekannte Größen im Herstellersegment. Sportuhr-Schöpfer Polar ist bis heute eine feste Größe der Branche und bietet unterschiedliche Modelle. Daneben ist auch Garmin ein etablierter Produzent von Sportuhren, dessen Bandbreite von Mittelklasse- bis Luxus-Ausführungen mit Saphirglas und Edelstahlarmband reicht. Der finnische Hersteller Suunto hat Einsteiger-Uhren im Sortiment, aber auch elegante Varianten der oberen Preisliga. Neben diesen Beispielen habe ich dir eine kurze Übersicht zu bekannteren Herstellern zusammengestellt:

  • Polar
  • Garmin
  • Seiko
  • Suunto
  • Casio
  • Fitbit

Leistungsumfang

Leistungsumfang

Modelle und Serien fallen immer unterschiedlich aus. Allerdings gibt es einige Funktionen, die charakteristisch für Sportuhren sind:

Das erste Feature, das jede Sportuhr bietet, ist die Pulsmessung. Einsteiger-Sportuhren kommen oft ohne Puls-Gürtel aus und sind somit angenehmer zu tragen, messen aber auch dementsprechend ungenauer. Wenn du auf eine genaue Anzeige von Herzfrequenz und Co Wert legst, empfehle ich dir Sportuhren mit einem Gürtel. Zusätzlich zu den Pulsmess-Funktionen bieten viele moderne Sportuhren die selben Optionen, die auch Fitness-Tracker beinhalten. So können Sie nicht nur deine Schritte zählen und deinen Kalorienverbrauch überwachen, sondern auch deine Schlafphasen überwachen. Das ist alles möglich mittels einer Smartphone-Verbindung.

Selbst in der Wildnis stehst du mit deiner Sportuhr nicht auf verlorenem Posten. Viele Sportuhren ab dem mittleren Preissegment bieten einen Kompass zur Orientierung. Selbst ein Barometer ist bei vielen Modellen enthalten. Anhand des Luftdrucks kannst du beispielsweise die Wettertendenz ableiten. Ist ein gleichbleibender Luftdruck ein Zeichen für beständiges Wetter, so deutet ein Abfall eher auf eine Verschlechterung des Wetters hin. Steigt der Luftdruck an, ist eine Wetterverbessung zu erwarten. Daher hilft dir das Barometer bei deiner Entscheidung, ob das Training im Freien vorbei ist oder ob du weitermachen solltest.

Eine weiteres Outdoor-Goodie ist ein eingebautes Altimeter, das Höhenmessungen ermöglicht.

Technische Eigenschaften

Technische Eigenschaften

Folgende elektronische und gehäusetechnische Eigenschaften möchte ich dir noch näher im Zusammenhang mit Sportuhren erläutern:

 

GPS

Viele Sportuhren verfügen über einen eingebauten GPS-Sender. Mit diesem lässt sich die geplante Laufroute festlegen, wie eben auch der gegenwärtige Standpunkt bestimmen. Auch die bisher zurückgelegte Distanz kann punktgenau bestimmt werden. Solltest du deine Sportuhr verlieren, kann ein eingebauter GPS-Sender sogar beim Wiederfinden behilflich sein und dich zu deiner smarten Sportuhr zurückführen.

 

Wasserdichtigkeit

Wasserabweisende Eigenschaften sollte alle Sportuhren aufweisen, da sie schließlich auch bei Regen intakt bleiben sollten. Viele Uhren sind aber bis zu einer gewissen Tiefe komplett wasserfest. Einige Sportuhrenmodelle ermöglichen sogar die Übertragung der Herzfrequenz während du dich im Wasser befindest. Auch wenn sich ein Wert von 3 bar auf dem Blatt nach relativ wenig anhören mag, bedeutet dieser Wert, dass das Sportuhrengehäuse selbst dem Druck in einer Wassertiefe von 30 Metern eine begrenzte Zeit standhält. Wenn du mit der Sportuhr allerdings regelmäßig schwimmen oder schnorcheln möchtest, sollte deine Sportuhr bereits auf 10 bar druckgeprüft sein. Sporttauchern rate ich zu einer Sportuhr mit 20 bar Druckbeständigkeit oder einer vollwertigen Taucheruhr.

 

Bluetooth

Mit einer Bluetooth-Verbindung kann deine Sportuhr Daten an dein Smartphone übermitteln und auf dem dortigen Display anschaulich darstellen. Das bedeutet aber nicht, dass dein Smartphone beim Training immer mit dabei sein muss. Falls du dein Smartphone mal zu Hause lässt, werden die aufgezeichneten Daten deiner Sportuhr synchronisiert, sobald die Bluetooth-Verbindung wieder besteht. Du brauchst also nur die Uhr während deiner sportlichen Aktivitäten.

 

 

Bildquellen

  • Bigstock / Maridav
  • Bigstock / Maridav
  • Bigstock / warrengoldswain

 


Für diesen kurzen Sportuhren-Ratgeber hat sich Tobi für dich schlau gemacht, damit dir viel Recherche erspart bleibt.