Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Strandkorb

Wissenswertes über Strandkörbe
Was gibt es denn Schöneres als einen eigenen Garten? Naja, vielleicht einen Garten und schönes Wetter. Dann kann man herrlich entspannen, seine Blumen bestaunen, eventuell dem Plätschern des Gartenteiches lauschen oder auch im Sommer einen erfrischenden Sprung in den Pool wagen. Und man muss sich nicht mit anderen Leuten am Badesee um den besten Platz streiten und hat seine Küche, das Bad und auch den Kleiderschrank gleich parat.

Gartenmöbel
Zu dem gelungenen Aufenthalt im Garten gehören Gartenmöbel einfach dazu. Ob ein Gartentisch samt Gartenstühlen für das Frühstück mit der Familie oder auch den Grillabend mit Freunden, die Gartenliege zum Entspannen und sonnen oder auch die Hollywoodschaukel, die seit einigen Jahren ihr Comeback feiert. Ebenso wie die Hollywoodschaukel etablieren sich in privaten Gärten immer mehr Strandkörbe, die vor einigen Jahren nur an den deutschen Stränden anzufinden waren.

Kleine Geschichte des Strandkorbes
Der Strandkorb wurde 1882 durch den Hof-Korbmachermeister Wilhelm Bartelmann erfunden, der für einen rheumakranken Badegast in Warnemünde eine Sitzmöglichkeit für den Strand schaffen wollte. Die Form des Strandkorbes wurde einem Sessel nachempfunden, wurde aber vom Material her den Bedürfnissen am Strand angepasst und anfangs noch Strandstuhl genannt. Erst einmal auf die Idee gekommen, warb er in der Zeitung bald für die Vermietung von Strandkörben an Deutschlands Küsten.

Entwicklung des Strandkorbes zum Kultobjekt und Wahrzeichen deutscher Strände
Während die Form eines Sessels beibehalten wurde, erweiterte sich der Strandkorb über die Jahre um verstellbare Rückenlehnen sowie herausklappbare Fußstützen. Die meisten Strandkörbe sind zudem mit einer Markise als Schutz für die Sonne ausgestattet und bieten Ablage- und Verstaumöglichkeiten.

Die Herstellung von Strandkörben
Die klassischen Strandkörbe sind weidenfarben oder auch weiß lackiert und innen mit einem meist gestreiften Stoff versehen. Deutschlands ältester Strandkorbproduzent – die Firma Korb GmbH – in Heringsdorf stellt noch heute die Strandkörbe aus Flechtband her. Allerdings weichen die natürlichen Materialien wie Weide zum Flechten und Baumwolle als Innenauskleidung immer mehr robusteren und wetterbeständigen Materialien wie Kunststoffen.