Nach oben

Ratgeber Strandtasche

Wissenswertes über die Strandtasche

Der Sommerurlaub ist schon gebucht, und stundenlangem Sonnenbaden und Faulenzen steht nun nichts mehr entgegen. Sobald die ersten Sonnenstrahlen unsere Haut wärmen, wird nicht nur an den kommenden Sommerurlaub, sondern auch an die neue Modesaison gedacht, und vor allem Frauen beschäftigen sich damit ihren Kleiderschrank der aktuellen Sommermode anzupassen. Die Bademodemode wird erneuert, Kleider und Oberteile werden der neuen Fashion entsprechen erworben. Accessoires wie Schuhe und Taschen müssen selbstverständlich auch zum neuen Look passen und werden durch schicke Modelle ersetzt. Wer modisch ist und gerne baden geht, legt sich eine neue Strandtasche an und lässt die alte Sporttasche im hintersten Eck des Schrankes zurück.

Stoffe und Modelle
Taschen gibt es in Hülle und Fülle – Damentaschen, Business Taschen oder die schicke Abendtasche – alle dienen der Aufbewahrung von Gegenständen. Eine Strandtasche bietet Handtüchern, Bademode, Sonnenbrille und Sonnencreme Platz. Sie sollte nicht nur modisch und auffällig am Strand liegen, sondern auch gleichzeitig zweckmäßig und geräumig sein. Ist man mit Kindern unterwegs, muss noch einiges mehr mit an den Strand, und genügend Stauraum ist bei Strandtaschen ein absoluter Gewinnfaktor. Schon beim Material gibt es ein breites Band an Wahlmöglichkeiten. Taschen für den Strand gibt es aus durchsichtigen und farbigen Kunststoffen, Strohgeflecht oder Bast. Bei durchsichtigen Taschen sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass die Geldbörse oder der Schlüssel immer sichtbar sind. Der Urlaub kann sich schnell unangenehm gestalten, wenn Taschendiebe die nötigen Wertgegenstände vor das Auge gesetzt bekommen. Wer gerne ins Wasser springt und die Strandtasche auch einmal unbeaufsichtigt zurücklassen möchte, sollte sich für eine undurchsichtige und verschließbare Tasche entscheiden. Taschen mit Reiß- oder Klettverschluss, die komplett verschließbar sind, eignen sich hierfür am Besten und gewährleisten ein sorgenfreies Schwimmen. Hochwertige Strandtaschen aus festem Leinen zeigen sich robuster als Kunststoffe, Flecht- oder Folienmaterial. Folienmaterial mit oder ohne modischem Werbeaufdruck haben den Vorteil, dass sie abwaschbar sind, sie verkratzen aber auch leider schneller unter dem Einfluss von Sand und Wind. Wer mit wenig Gepäck am Strand liegt und sich bei einem Ausflug nur schnell in die Fluten stürzten möchte, kann sich für ein all-in-one Modell entscheiden, bei dem sich die Strandtasche nach dem Auspacken durch Öffnen von Reißverschlüssen in ein Badetuch verwandelt. Setzt man sich nach dem Schwimmen auf sein Laken, ist dieses allerdings nass, und weitere mitgebrachte Gegenstände liegen frei herum - die Badetasche erfüllt leider nicht alle Zwecke.

Viel Stauraum

Egal wie schick und hochwertig die Strandtasche ist - sie muss vor allem groß sein und den Badeutensilien, der Sonnenbrille und den Badetüchern genügend Stauraum bieten. Ein Shopper oder eine City Bag tun auch ihren Dienst, und auch Sporttaschen und der alte geliebte Rucksack, der schon viele Strände und Sandkörner gesehen hat. Bei der Wahl der richtigen Strandtasche sind zumeist auch das Design und die Farbe relevant – vielleicht darf es mal die Tasche mit Hawaiiauftruck sein? Oder eine knallige mit einem Palmenaufdruck? Wenn man auch noch so dezent im Alltag oder im Beruf gekleidet ist – bei der Mode am Strand treten alle gültigen Moderegeln zurück. Man darf auffallen, bunt gekleidet sein und die Urlaubsstimmung anhand der Bademode und Strand-Tasche austragen. Steht der Sommerurlaub vor der Tür, und die alte große Strandtasche hat ihre Dienste geleistet? Dann ruhig mal ins Farbtöpfchen greifen und Farbe und Frische an den Strand bringen!