Nach oben

Tablet PC filtern nach:

Beliebteste Marken: Mehr Marken
Sortieren:
 
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Tablet PCs

Wie und wo möchtest du den Tablet-PC vor allem nutzen?
Gewünschte Nutzung Empfohlene Tablet-PC Eigenschaften
Unterwegs Geringes Gewicht / lange Akkulaufzeit / 7 Zoll

Zu Hause

10 Zoll / verspiegelt / hohe Auflösung
Zum Spielen Viele von Apps (iOS) / leistungsstarker Prozessor / evtl. Controller
Zum Lesen / Draußen Entspiegelt (nur zum Lesen besser E-Reader)
Zum Filme Schauen Hohe Auflösung / leistungsstarker Prozessor
Zum Surfen Flash / WLAN / UMTS / günstiger Internet-Vertrag
Zum Fernsehen DVB-T-Empfänger (Android) / Internet / Tunerbox / USB-Anschluss
Als Computer-Ersatz / Office evtl. Tastatur / Microsoft (für Windows-Liebhaber)
 
Über Tablet-PCs

Tablet-PCs - auch UMPSs (Ultra Mobile PCs) genannt - sind tragbare, sehr flache Computer, welche meist per Finger über einen Touchscreen bedient werden. Diese Tablets verfügen über ein vorinstalliertes Betriebssystem, welches nicht ausgetauscht werden kann. Vor dem Kauf sollte man sich daher nicht nur gut überlegen, für welches Gerät man sich entscheidet, sondern auch, welches Betriebssystem daran geknüpft ist und welche Vor- und Nachteile dies mit sich bringt.

Meist werden Tablets zum Spielen verwendet, aber auch zum Musik hören oder Filme anschauen sind sie bestens geeignet. Das Surfen im Internet funktioniert wie mit einem normalen PC und ist dank eines größeren Displays angenehmer als mit einem Smartphone.

Beliebte Hersteller

Besonders beliebte Hersteller von Tablet-PCs sind Apple, Samsung, Motorola, Asus, aber auch HTC. Beim Kauf sollte man sich jedoch nicht allzu sehr auf eine Marke festlegen, sondern sich vielmehr überlegen, wie man das Tablet nutzen möchte. Davon abhängig, sollte dann die Entscheidung für ein Betriebssystem getroffen werden, woran in manchen Fällen – wie bei iOS - auch ein bestimmter Hersteller geknüpft ist. Zum Schluss kann man sich dann überlegen, welches der Modelle die passenden Eigenschaften für die gewünschte Nutzung hat. (siehe Tabelle)


Apps

Apps sind Anwendungsprogramme für Smartphones oder Tablets, welche über einen Online-Shop, der über das jeweilige Betriebssystem integriert ist, bezogen werden können. Im Vergleich zur gängigen Computer-Software sind diese Applikationen recht günstig und einfacher zu installieren. Spiele sind in diesem Sektor besonders beliebt. Beim Kauf eines Tablet-PCs sollte daher immer darauf geachtet werden, welches Betriebssystem vorinstalliert ist, da man sich dadurch meist auch an einen bestimmten App-Shop bindet und das Angebot teilweise von sehr unterschiedlicher Qualität und Quantität ist.


  • Mit über 200.000 Apps, die speziell für das iPad entwickelt wurden, verfügt der App Store über die größte Auswahl. Ist iOS auf dem Tablet vorinstalliert, kann jedoch nur aus dem offiziellen Shop geladen werden, da Apple einen sehr restriktiven Kurs fährt. Begründung hierfür ist der Schutz vor Viren und Schadsoftware. Viele der angebotenen Anwendungen von Apple sind kostenpflichtig, die Qualität ist jedoch meist auch sehr gut.


  • Google lässt den Android-Nutzern in dieser Hinsicht etwas mehr Freiheit. Der offizielle Shop GooglePlay präsentiert seinen Usern zwar weniger Tablet-optimierte Anwendungen, jedoch sind viele davon kostenlos herunterzuladen. Alle Tablet-PCs, welche mindestens über die Version Ice Cream Sandwich verfügen, können auch alle Anwendungen für Smartphones nutzen. Da es sich bei Android um eine quell-offene und freie Software handelt, kann praktisch jeder an der Entwicklung neuer Zusatzfunktionen mitarbeiten. Problemtisch ist, dass nicht jedes Tablet mit Android-Betriebssystem Zugriff auf den offiziellen Shop hat und so auf kleinere Drittanbieter-App-Shops zurückgreifen müssen.


  • Andere App-Stores, wie beispielsweise der HP App Katalog, die BlackBerry AppWorld oder die Microsoft Apps Gallery präsentieren bisher nur sehr wenige Anwendungen für Tablet-PCs. Teilweise erlauben diese weniger verbreiteten Betriebssysteme, wie beispielsweise Blackberry Tablet OS, jedoch das Abrufen von Adroid-Apps
Betriebssystem
  iOS (Apple) Android (Google) webOS (Hewlett-Packerd Blackberry Tablet OS (RIM) Windows (Microsoft)
Vorteile

Geräte mit älteren iOS Versionen können ganz einfach upgedatet werden

Intuitive Steuerung

Erlaubt Anbindung an iTunes Store und zum App Store

Zugriff auf 200.000 Apps für iPad

Zugriff auf 450.000 Apps (ab der Version Ice Cream Sandwich)

Es handelt sich um eine freie und quelloffene Software

Viele kostenlose Apps

Personalisierung der Bildschirmansicht etc.

Kalender- und Kontaktdaten aus verschiedenen Quellen werden zusammengefasst und in einfacher Ansicht präsentiert

Gut funktionierendes Multitasking

Just Type ermöglicht die interne Suche nach Dateien, in Wikipedia und google

Flotte Bedienung

Real-time Multitasking

Unterstützt Adobe Air und Flash

Support für Blackberry Java und für Android-Apps

Einfache Nachrichtenverwaltung einheitlicher Posteingang für alle E-Mail-Konten und Socialmedia-Nachrichten

Gewohnte Windows-Umgebung

Windows-Programme wie Word, Excel oder Outlook laufen dank Multitasking sogar gleichzeitig

Windows8 verspricht Besserung der unten aufgeführten Nachteile

Nachteile

Lässt den Zugriff auf Apps aus anderen Quellen kaum zu

Vorinstallierte Apps können nur mit Jailbreak entfernt werden

Viele Apps sind kostenpflichtig

Wenige auf Tablet-PCs optimierte Apps

Viele verschiedene Versionen auf dem Markt und kein einfaches Update der neuesten Version möglich

Verweis auf Drittanbieter bezüglich Business-Anwendungen

HP App Katalog umfasst nur wenige Apps

Individualisierung auf dem Homescreen kaum möglich

 

BlackBerry AppWorld bietet kaum Applikationen für Tabelt-PCs

Kein Zugriff auf den Android Market

Nur sehr wenige Apps für Tablets

(Noch) keine Optimierung der Menüs für die Nutzung mit Touchscreen

Keine userfreundliche Bedienung – nicht finger-gerecht

Hohe Hardwareanforderungen

Eignung

Für Sie sind auf Tablets spezialisierte Apps besonders wichtig

Einfache Bedienung steht für sie ganz oben

Die Restriktionen von Apple sind kein Problem für Sie

Sie legen großen Wert auf die freie Installation von Programmen

Immer das neuste Betriebssystem zu haben ist für Sie nicht wichtig

Sie wollen Termine und Kontaktdaten schnell und einfach organisieren

Apps und Spiele sind Ihnen nicht so wichtig

Multitasking fasziniert sie

Sehr gut für die Nutzung im geschäftlichen Umfeld

Für Sie sind Apps Spielereien, die sie sowieso nicht nutzen

Sie arbeiten gerne mit Windows

Die Auswahl aus vielen Apps ist für Sie nicht so wichtig

Sie haben gelenkige Finger und gutes Zielwasser um die etwas komplizierte Menüführung zu meistern

Gewicht

Das Gewicht der derzeitig auf dem Markt zu findenden Tablets liegt zwischen beinahe einem Kilo und etwas mehr als 300 Gramm. Die Maße liegen zwischen zirka 30 x 17 und 19 x 12 Zentimetern. Je nach Nutzung sollte ein Kompromiss aus Größe, Gewicht, Displaygröße und Akkulaufzeit gefunden werden.

Display
  • Displaygröße: Die Displaydiagonale eines Tablet-PCs liegt in der Regel zwischen 7 und 10 Zoll, also zwischen 18 und 25 Zentimetern. Je größer das Display, desto besser sind die dargestellten Inhalte zu erkennen – doch desto unhandlicher wird das Tablet auch. Ebenfalls sollte bedacht werden, dass größere Bildschirme auch mehr Energie benötigen und so die Akkulaufzeit verkürzen. Wer also seinen Tablet-PC hauptsächlich zu Hause verwenden mochte, kann sich für ein größeres 10 Zoll Modell entscheiden, für Unterwegs empfiehlt sich jedoch eher ein handlicher 7 Zoll Tablet-PC.

  • Displayauflösung: Bezüglich der Displayauflösung sind teilweise erhebliche Unterschiede festzustellen. Besonders wenn der Tablet-PC für das Ansehen von Filmen oder Fotos bzw. zum Lesen genutzt werden soll, empfiehlt sich eine höhere Auflösung. Mit 2048 x 1536 Punkten führt das iPad 3 derzeitig klar den Markt – in Sachen Displayauflösung – an. Wenigstens 1024 Punkte in der Breite gelten jedoch als Muss, da auch viele Websites darauf optimiert sind.

  • Art des Displays:

    • Wie auch bei herkömmlichen PCs gibt es verschiedene Display-Arten auf dem Tablet-Markt. Die meisten Modelle verfügen über ein verspiegeltes Display und eigenen sich somit kaum zum Lesen längerer Texte. Das Arbeiten in der Sonne ist nicht möglich, da Licht in derartigen Bildschirmoberflächen sehr stark reflektiert. Die Alternative hierzu bilden Tablet-PCs mit entspiegelten Displays, wie man sie von den E-Readern kennt. Praktisch sind auch so genannte entspiegelte Displayschutzfolien, welche das Tablet nicht nur vor Kratzern und Schmutz bewahren, sondern auch den Spiegelungs-Effekt mindern.

    • Ebenfalls finden sich zwei verschiedene Funktionsprinzipien dieser so genannten Touchscreens auf dem Markt. Resistive Displays arbeiten mit Druck und man muss recht kräftig auf den Bildschirm tippen um eine Eingabe zu machen. Diese in der Herstellung recht preiswerte Technik findet meist bei Tablet-PCs der niedrigeren Preissegmente Verwendung. Kapazitive Displays funktionieren durch den Kontakt mit einem elektrisch leitfähigen Gegenstand, wie beispielsweise einem Finger. Druck ist dabei nicht von Nöten. Die Bedienung dieser Touchscreens wird meist als angenehmer empfunden, hat jedoch auch ihren Preis.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit variiert gewaltig bei den unterschiedlichen Tablet-PCs. Während das Apple iPad 3 beim Surfen im Web acht Stunden durchhält, gibt es auch Modelle, die bei der gleichen Tätigkeit bereits nach 2,5 Stunden wieder ans Ladekabel angeschlossen werden müssen. Je nach persönlichen Präferenzen muss also ein Kompromiss gefunden werden. Möchte man das Tablet vor allem Unterwegs nutzen, sollte der Akku möglichst lange Zeit ohne Aufladen durchhalten - das Tablet sollte jedoch auch nicht zu schwer sein, was bei größeren Akkus normalerweise der Fall ist. Tablet-PCs mit kleinen Displays verbrauchen weniger Energie und verfügen daher meist über eine längere Akkulaufzeit. Für User, die viel Reisen, empfiehlt sich daher ein Tablet mit kleinerem 7 Zoll Display und einem nicht all zu schweren Akku, welcher jedoch nicht zu häufig aufgeladen werden muss.

Kamera

Nicht jeder Tablet-PC verfügt über eine Kamera und nur sehr wenige haben einen Blitz. Zwischen 8 und 0,7 Megapixel liegt die Auflösung der eingebauten Kameras. Prinzipiell ist die Qualität jedoch eher mittelmäßig bis schlecht. Unterschieden werden Video-Kameras, Foto-Kameras und Web-Cams.

Prozessor

Die Geschwindigkeit der aktuellen Prozessoren liegen derzeitig zwischen einem und 1,5 GHz. Wer das Tablett nur wegen seiner Office-Funktionen nutzt oder einfach seine Musiksammlung aufbewahren möchte, dem reicht 1 GHz. Für Filme oder neuere Spiele sollte das Gerät jedoch besser über einen etwas schnelleren Prozessor verfügen. Zum Vergleich: das iPad 3 hat beispielsweise 1,2 GHz.

Festplatte

Wer Spiele oder Filme nutzen möchte sollte sich für ein Tablet mit mindestens 32 oder sogar 64 GB entscheiden. Kleinere Festplatten bis zu 16 GB empfehlen sich eher für Office-User oder maximal für die Musiksammlung. Auch wer ausschließlich im Internet surfen möchte, dem reichen 4 bis 8 GB völlig.

Zubehör

Zum Fernsehen

Mit einer Tunerbox kann man auf dem Tablet Live-Fernsehen via DVB-T empfangen. Ganz ohne Internetverbindung funktionieren die sehr kompakten Geräte „Tivizen“ von Elgato sowie „Tizi“ von Equinux, welche jedoch nur in Verbindung eines iOS-Gerätes genutzt werden können. Ein Akku ist integriert, so dass man nicht unbedingt ein weiteres Netzteil mit sich herumtragen muss. Es gibt auch Tunerboxen für Android, welche jedoch größer sind und ständig an die Stromsteckdose angeschlossen werden müssen.

Elegato Tivizen DVB-T Tuner

Der vor Kurzem veröffentlichte DVB-T-Empfänger von Elecom ermöglicht nun auch Android-Nutzen den Genuss von Fernsehen Unterwegs und ohne Internetverbindung. Die Auswahl der Sender ist jedoch regional bedingt. Unbedingt nötig ist für diesen Empfänger ein USB-Anschluss, sowie eine recht hohe Akkulaufzeit. Großes Plus ist das geringe Gewicht von nur 50 Gramm.

 

Zum Lesen

Wer sein Tablet gerne auch zum Lesen - vielleicht sogar im Freien - nutzen möchte, sich jedoch für ein verspiegeltes Exemplar entschieden hat, kann mit einer entspiegelten Schutzfolie dieses Manko einfach wieder wettmachen. Eine solche Folie schützt nicht nur vor Kratzern und Schmutz, sondern vermindert auch Lichtreflexionen auf dem Bildschirm. Bein Kauf sollte man auf einen passgenauen Zuschnitt achten. - oder auf einen eBook-Reader setzen.


Zum Schutz

Der Kauf einer Schutzhülle lohnt sich besonders wenn man das Gerät immer mit dabei hat, denn in Rucksäcken oder Taschen verkratzen die empfindlichen Displays schnell. Es sollte jedoch immer genau auf die Maße geachtet werden, denn nicht alle Tablets sind gleich groß. Oft bieten Hersteller, wie beispielsweise Apple, perfekt zugeschnittenes Zubehör an.

 

Du hast JavaScript deaktiviert! Um Preis.de in seiner vollen Schönheit und Nutzerfreundlichkeit genießen zu können, empfehlen wir: Schalte JavaScript ein!