Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Taschen

Ratgeber Taschen

Schon von Klein auf an gehen wir mit einer Tasche aus dem Haus. Im Kindergarten- und Vorschulalter haben wir in einem Mini-Rucksack Kleinigkeiten dabei. Später im Schulalltag ist die Tasche mit uns gewachsen. Nun ist es nämlich ein großer Schulranzen, der Bücher, Hefte, Stifte und Essen für uns aufbewahrt. Glücklicherweise laufen wir nicht unser Leben lang mit einer derart großen Tasche umher. Frauen und Männer gehen in der Wahl ihrer perfekten Tasche zwar später getrennte Wege, aber dennoch bleibt die Tasche ein lebenslanger Begleiter. Die Handtasche ist wohl das beliebteste Modeaccessoire unter Frauen. Man findet sie in allen nur erdenklichen Formen, Farben und aus verschiedensten Materialien. Sie kann mit oder ohne Henkel gefunden werden, in der Hand oder zum Umhängen als Schultertasche. Sie kann klein und handlich sein oder auch groß und geräumig. Viele Damen haben nicht nur für jede Gelegenheit, sondern auch zu den verschiedensten Outfits die passende Tasche. Auch die Modeindustrie weiß um die Lukrativität einer Handtasche und forciert mit immer neuen Modellen diesen Trend.

Bei Herren werden die Handtaschen auch immer beliebter. Diese sind im Schnitt eher maskulin, bieten aber ebenfalls alle Vorteile, die man auch bei der Variante für die Dame findet. Auch wenn der ein oder andere sich dem Trend noch verschließt, bietet eine Tasche sehr viele praktische Vorteile. In Zeiten, in denen fast jeder ein Handy mit sich führt, den Geldbeutel natürlich zu fast allen Gelegenheiten dabei hat und zusätzlich meist noch Schlüssel und gegebenenfalls das Brillenetui verstauen muss, bietet sich die Tasche auch für den Herren an, um all diese Dinge bequem verstauen zu können.

Grenzenlose Verwendungsmöglichkeiten

Abgesehen von der Handtasche als Stauraum für die alltäglichen Dinge, die jeder mit sich führt, gibt es mittlerweile Taschen zur Verwendung für verschiedenste Angelegenheiten. Mit dem erhöhten Umweltbewusstsein sind beispielsweise Einkaufstaschen immer beliebter geworden. Mittlerweile bietet fast jeder Supermarkt als Alternative zur Plastiktüten eigens gefertigte Tragetaschen aus umweltverträglichem Material an. Meistens umfasst das Angebot auch speziell gefertigte Taschen für Tiefkühlprodukte, damit diese auf dem Weg nach Hause nicht auftauen. Die Nutzung dieser Tragetaschen ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern auf Dauer für den Kunden auch billiger, da er die gleiche Tasche immer wieder verwenden kann.

Ebenfalls sehr beliebt ist die Laptoptasche. Nachdem die flexiblen Laptops den Gebrauch von herkömmlichen Desktop-PCs überholt haben, ist natürlich auch die Nachfrage nach eigens gefertigten Taschen für Laptops gestiegen. Diese sind nicht mehr nur in langweiligem Schwarz erhältlich, man kann sie mittlerweile in allen denkbaren Farben und Mustern erwerben. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass das Laptopfach auch der Größe deines Notebooks entspricht. So bieten viele Taschen nur Platz für 15-Zoll-Varianten. Als Besitzer eines großen Notebooks solltest du daher genauer hinschauen.

Das ungefähre Gegenteil eines Notebooks wird in einer Kosmetiktasche transportiert. Dabei eignen sich Kosmetiktaschen nicht nur für das Make-Up von Frauen! Eine Kulturtasche sollte weder bei Frau noch Mann im Kofferbestand fehlen. Dort hast du alle Badezimmerartikel beisammen. Zahnbürste, Duschgel, Seife, Kamm, Rasierer, ein kleines Handtuch und alle weiteren wichtigen Badartikel sind in einer Kosmetiktasche schnell zur Hand. Das Innere einer solchen Tasche bietet meist mehrere Fächer, die auf die jeweiligen Hygieneartikel abgestimmt sind. Hersteller Jack Wolfskin bietet viele Variationen von Kulturtaschen. Beispielsweise gibt es lederne Modelle, die einen eleganten Eindruck hinterlassen. Ganz besonders im Urlaub ist ein solch kultivierter Begleiter eine stimmungsvolle Beigabe in jedem Koffer.

Designermodelle für modebewusste Stadtmenschen

Wählen die meisten Männer ein eher schlichtes Modell, darf bei der Frau von Welt auch eine farbenprächtige Tasche im Schrank nicht fehlen. Besonders pfiffige Designer kreieren mittlerweile trendige Handtaschen aus wiederverwerteten Materialien. So gibt es vor allem über das Internet heute Taschen zu kaufen aus alten Tüten, Segeln, Plakaten, ja sogar eigens gefertigte Taschen aus alten Reifen kann man heute in verschiedenen Designs und für unterschiedliche Verwendungszwecke ganz einfach online erwerben. Wem dies alles - wie mir selbst auch - viel zu weit geht zu auffällig oder unpraktisch ist, der setzt auf eine Designertasche. Hier findet man die Namen von Herstellern, die man sonst nur aus der Parfumwerbung kennt; wie Gucci, Ralph Lauren oder Versace.  Bei den Damenhandtaschen bietet die Design-Schmiede Liebeskind Berlin eine große Bandbreite an alltagstauglichen Modellen. Edel und geschmackvoll sind die passenden Adjektive, die du bei der Wahl deiner Designertasche berücksichtigen solltest.

Taschen für den wilden Alltag im Freien

In vielen Fällen ist nicht der Designer einer Tasche entscheidend, sondern ihre Zweckdienlichkeit. Nirgendwo ist dies mehr der Fall als im Freien, abseits des Großstadtdschungels. Bei Outdoor-Einsätzen wirst du wohl niemanden mit deiner Armani-Tasche aus den Wanderschuhen hauen, dafür aber mit Praxistauglichkeit! Auf Wanderungen, Tagesausflügen und Landschaftserkundungen aller Art solltest du auf einen strapazierfähigen Rucksack setzen. Wenn dich plötzlicher Regen überraschen sollte, ist es gut einen wasserdichten Rucksacke zu haben, beispielsweise aus Polyamid. Schutz vor eindringedem Wasser bieten jedoch fast alle Rücksäcke dieser Art. Noch besser ist es, wenn du bei einsetzendem Regen eine Regenjacke aus dem Rucksack zaubern kannst. Da du sicher auch keinen Klotz am Rücken tragen möchtest, haben Outdoor-Rucksäcke ein geringes Eigengewicht. Das wichtigste ist aber das Innenvolumen, das von 20 bis 80 Liter variieren kann. Bist du mehrere Tage am Stück in der Natur unterwegs, bietet sich ein großer Trekkingrucksack an. Ist nur ein Tagesausflug in den Bergen geplant, reicht ein Alpinrucksack aus.

Ein Begleiter für jede Sportart

Wer denkt, dass alle Sporttasche gleich wären, der irrt! Natürlich gibt es Allround-Sporttaschen, die sich für viele Sportarten und auch fürs Fitnessstudio eigenen, aber es gibt auch viele spezielle Taschen. Der Tennisschläger fühlt sich in der Tennistasche am wohlsten, die Golfschläger in der Golftasche. Dies hat konzepttechnische Gründe, in einer Tennistasche lassen sich bis zu 15 Schläger verstauen und trotzdem noch Platz für die Sportkleidung bleibt. Das Gleiche gilt für die Golfausrüstung in der Golftasche.

Die herkömmlichen Sporttaschen unterscheiden sich in ihren groben Merkmalen kaum voneinander. Nahezu alle bieten zwei Tragevarianten: Einmal über einen angebrachten Schultergurt und daneben noch über zwei Haltegurte. Dies ist besonders praktisch, da du dir die Sporttasche umhängen kannst und beide Hände frei hast. Oder du trägst die Sporttasche wie eine Handtasche, zum Beispiel um den Rücken kurzzeitig zu entlasten oder die Tasche anzuheben. Der Innenraum ist ebenfalls ähnlich gestaltet. Ein großes Hauptfach für sämtliche Sportutensilien, das flankiert wird von einem Extrafach zu jeder Taschenseite. Eines dieser Fächer ist meist für nasse Handtücher oder Kleidungsstücke ausgelegt. So musst du das feuchte Handtuch nicht zusammen mit deinen Sportschuhen in einem Fach transportieren. Bei den allgemeinen Sporttaschen sind die Sportriesen Adidas, Nike und Puma führend.

Urlaubsreife Taschen und Gepäckstücke

Nicht nur im täglichen Leben, sondern auch im Urlaub sind Taschen beziehungsweise Koffer unabdingbar. Schließlich kann es sich bei einer Reise ohne Gepäck nur um einen Kurztrip der kleinsten Sorte handeln. Beim Gepäck solltest du dir zu aller erst Gedanken machen, wie viel du verstauen musst. Schließlich resultiert darauf, ob du einen großen oder einen kleinen Koffer kaufen musst. Während ein kleiner Koffer noch ins Handgepäck über deinen Sitzplatz passen kann, ist ein großer Koffer an der Gepäckabgabe aufzugeben. Ob dein Koffer handgepäckfähig ist, regelt die IATA-Norm. Bei der IATA handelt es sich um einen Zusammenschluss von über 250 Airlines, der allgemein gültige Bordrichtlinien ermöglicht. So empfiehlt die IATA Handgepäckstücke in der Größenordnung von etwas 55 x 40 x 20 cm. Zusammenaddiert ist eine Gesamtkantenlänge von maximal 125 cm ein guter Richtwert. Da die einzelnen Airlines jedoch einen gewissen Spielraum haben, solltest du dich vor deinem Flug über die Handgepäckrichtlinien deiner Airline informieren.

Ich persönlich fühle mich mit einem Hartschalenkoffer am sichersten. Aber es kann auch ein anderer Wegbegleiter sein, wenn der Koffer im Handgepäck mitgeführt wird. Wird der Koffer jedoch im Flugzeugrumpf verstaut, ist eine Hartschale aus meiner Sicht Pflicht. Auch wenn du kein Porzellan in deinem Koffer mitführst, wird er Strapazen ausgesetzt, die eine Hartschale besser wegsteckt. Der nächste Punkt sind die Rollen. Nahezu alle modernen Gepäckkoffer verfügen über zwei oder vier Rollen am Boden. Beide Varianten haben ihre Stärken und Schwächen. Ist am Flughafen ein Koffer mit vier Rollen wegen der langen Wartezeiten zu empfehlen, sind an Bahnhöfen oft zwei Rollen von größerem Vorteil. Bei den vielen Treppen und dem Bodenkontakt von nur zwei Rädern nutzen die beiden hinteren Kunststoffräder schneller ab, als die vorderen. Deshalb schlagen sich zwei Rollen an Bahnhöfen deutlich besser. Beim Gepäck sind besonders die Marken Samsonite und Rimowa aus meiner eigenen Erfahrung empfehlenswerte Marken.

 

 

Bildquellen:

  • Bigstock/ Voy
  • Bigstock/ Mukhina1
  • Bigstock/ tinx
  • Bigstock/ andreusK
  • Bigstock/ Yastremska

 


Auch wenn er keine zweihundert Handtaschen besitzt, hat sich Tobi hier für dich zum Thema Taschen ausgetobt. Ich hoffe, ich konnte dir so einen kleinen Überblick verschaffen.