Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Tauchpumpen

Wissenswertes über Tauchpumpen
Grundsätzlich ist eine Tauchpumpe dazu da, um Flüssigkeiten zu fördern. Meist kann sie mobil eingesetzt werden, teilweise ist sie aber auch fest verbaut. Angetrieben wird sie häufig mit elektrischem Strom. Je nach Größe fördert eine Pumpe zwischen 100 und 2200 Liter pro Minute.

Arbeitsweise
Die Tauchpumpe steht, wie der Name schon sagt, meist in dem zu fördernden Medium. Die meisten Pumpen können dabei nicht nur normales, sauberes Wasser, sondern auch Brauch- beziehungsweise Schmutzwasser abpumpen. Häufig verfügen sie noch über einen sogenannten Schwimmschalter, der ein Trockenlaufen verhindern soll. Angeschlossen werden kann je nach Modell und Einsatzgebiet der normale Gartenschlauch bis hin zum großen B-Schlauch der Feuerwehr.

Die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten
Tauchpumpen werden primär bei Feuerwehren, zur Wasserversorgung oder zur Abwasserentsorgung eingesetzt. Feuerwehren pumpen damit beispielsweise schnell und effektiv vollgelaufene Kellerräume aus. Auch Baugruben können schnell trocken gelegt werden. Spezielle Pumpen sind besonders schmal gebaut worden und sie verfügen zusätzlich noch über eine große Förderhöhe. Somit sind sie prädestiniert für den Einsatz in schmalen, engen und tiefen Brunnenschächten. Auch in der Aquaristik werden Tauchpumpen eingesetzt. Dabei wird das Wasser durch ein spezielles Substrat zur Reinigung gepumpt.