Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Teller

Wissenswertes über Teller
Teller gehören mittlerweile zur Standardausstattung eines jeden Haushaltes. Allerdings ist Teller nicht gleich Teller – so werden die kleinen Frühstücks- und Kuchenteller und die großen Essteller voneinander unterschieden und das Angebot in Hinblich auf Hersteller und Muster sowie Form ist schier unendlich.

Villeroy & Boch, Eschenbach, Seltmann & Weyden und Co.
So werden bereits in nahezu jedem Supermarkt komplette Geschirrsets / Services oder auch einzelne Teller angeboten, daneben gibt es Teller und Services von namhaften Herstellern wie Villeroy & Boch, Seltmann & Weyden, Eschenbach und einigen anderen. In der Regel werden zu den Tellern passende Tassen und Untertassen sowie Zuckerpott und Milchkännchen als Kaffeeservice beziehungsweise als Essservice tiefe Teller angeboten.

Eine Frage des Geldes
Diese unterscheiden sich nicht nur im Preis ganz immens voneinander – so sind im Supermarkt Teller bereits für etwa einen Euro erhältlich, während man bei einem Markenservice zehn, zwanzig oder noch mehr Euro für einen einzelnen Teller hinblättern muss – sondern auch in der Qualität.

Von feinstem Porzellan bis hin zu Plastiktellern
Sollten Sie sich für ein Markenservice entscheiden, so erhalten Sie in der Regel feinstes Porzellan, wohingegen es sich bei den preiswerteren Tellern meist um Steingut handelt. Daneben werden Teller aus Melamin, Plastik und auch Holz angeboten.

Plastikteller, Kinderteller und Holzteller
Die Plastikteller zeichnen sich durch ihre Haltbarkeit aus und stecken auch Stürze locker weg, wodurch sie sich ideal für ein Picknick oder ähnlichen Ausflug eignen sowie auch als Kinderteller. Holzteller werden bevorzugt zum Schneiden von Brot, Fleisch und auch Gemüse sowie auch zum Servieren wie beispielsweise einer Käseplatte benutzt.

Gutes Service, schlechtes Service
In vielen Haushalten ist es noch immer verbreitet, dass ein gutes? Service, das an Festtagen und bei Besuch aus dem Schrank geholt wird, sowie ein einfaches, preiswerteres Geschirr für jeden Tag vorhanden ist. Denn in der Hektik des Alltags kommt es häufiger vor, dass einem ein Teller aus der Hand gleitet, im Geschirrspüler verblasst oder gar kleine Macken bekommt.

Geschichtliche Entwicklung
Bereits seit der Frühzeit der Menschheit werden Trinkgefäße, Krüge und Schüsseln verwendet. Die Teller in der heutigen Form kamen dagegen erst im 16. Jahrhundert auf und wurden zunächst ausschließlich an adeligen Höfen benutzt. Vorreiter der Teller waren Bretter aus Holz oder Zinn, das einfache Volk verwendete Brotscheiben als Unterlage und aß direkt aus dem Kochtopf oder einer Schüssel.