Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Tischtennis Artikel

Wissenswertes über Tischtennis
Jeder hat wahrscheinlich schon einmal in seinem Leben Tischtennis gespielt. Denn auf den meisten Schulhöfen und in vielen Hobbykellern befinden sich Tischtennisplatten. Zudem sind Tischtennisschläger und die dazugehörigen Tischtennisbälle günstig zu ergattern, sodass diese oft für die Freizeit angeschafft werden. Allerdings ist Tischtennis nicht nur eine Freizeitsportart, sondern ist seit 1988 auch Olympische Sportart und wird zudem in Europameisterschaften ausgeübt.

Spielregeln von Tischtennis
Im Einzelwettkampf treten zwei Spieler gegeneinander an, beim Doppelwettkampf vier Spieler. Die Spieler spielen den Tischtennisball mit Hilfe eines Tischtennisschlägers auf einem Tisch mit Netz hin und her. Es handelt sich bei Tischtennis - wie der Name schon verrät - um Tennis, das auf einem Tisch gespielt wird. Die Regeln sind eigentlich identisch mit denen beim Tennis. Beim Aufschlag wird in das diagonal gegenüberliegende Feld des Gegners gespielt, im Anschluss kann frei in das gegnerische Spielfeld gespielt werden. Der Ball darf das eigene als auch das gegnerische Spielfeld nur je einmal berühren. Ein Spiel besteht aus mehreren Sätzen, in der Regel aus drei oder fünf. Ein Satz ist dann beendet, wenn ein Spieler elf Punkte mit zwei Punkten Vorsprung erreicht hat. Nach jedem Punkt wechselt das Aufschlagsrecht.

Die Tischtennisplatte und das Netz
Ein zu Wettkämpfen zugelassener Tisch muss eine Länge von 2,74 m und eine Breite von 1,525 m sowie eine Höhe von 76,2 cm haben und ein Tischtennisball muss 22 bis 25 cm hoch springen können, wenn er aus 30 cm Höhe fallen gelassen wird. Mittels des Netzes wird der Tisch in zwei Hälften geteilt und jede der beiden Hälften wird nochmals durch die Mittellinie halbiert. Das Netz wird mit einer Zwinge am Tisch befestigt und ist 15,25 cm hoch. Die Tische müssen dunkel sein und dürfen nicht reflektieren – in der Regel sind grüne oder blaue Tische vorherrschend.

Der Tischtennisball und der Schläger
Der Tischtennisball wird aus Zelluloid gefertigt, ist hohl und hat einen Durchmesser von 40 mm. Die zugelassenen Farben für Wettkämpfe sind mattweiß oder mattorange. Der Tischtennisschläger setzt sich aus einer Schlagfläche und dem Griff zusammen. Die Schlagfläche ist meist oval und wird aus mehrfach verleimtem Holz hergestellt. Die Schlägerblätter werden mit einem Belag versehen und müssen auf der Vor- und Rückseite verschiedene Farben haben, damit der gegnerische Spieler das Drehen des Schlägers erkennen kann. Vorherrschend sind die Farben rot und schwarz. Bei den Belägen stehen verschiedene Materialien zur Auswahl, so beispielsweise das sogenannte Backside, mit Noppen oder das Anti-Topspin.

Das Spielfeld beim Tischtennis
Um den Tisch herum steht jedem Spieler ein bestimmter Spielraum zur Verfügung. Dieser Spielraum ist laut dem Weltverband ITTF 14 m lang, 7 m breit und 5 m hoch, auf Bundesebene 12 m lang, 6 m breit und 4 m hoch.

Ursprung des Tischtennis
Der Ursprung des Tischtennis ist umstritten. Im Allgemeinen werden die Engländer als Erfinder des Tischtennis gesehen, allerdings besteht auch die These, dass sich das Tischtennis von Indien aus nach England verbreitete. Wegen des ständigen Regens in England verlegte man das Tennisspiel nach innen – woraus das Tischtennis entstand. Der Name Ping Pong stammt von James Gibb, der bunte Zelluloid-Bälle von einer Geschäftsreise aus den USA mitbrachte und 1891 ein Patent für den Namen anmeldete. In dieser Zeit entwickelten sich auch die Tischtennisschläger. Zuvor wurde mit allem möglichen gespielt – von Bratpfannen über Bücher bis hin zu Federballschlägern.