Nach oben

Ratgeber Traubenzucker

Wissenswertes über Traubenzucker
Bei Traubenzucker, oder auch Glukose genannt, handelt es sich um einen Einfachzucker, der somit den Kohlenhydraten zugeordnet werden kann. Entdeckt wurde der Zucker bereits 1792 in Weintrauben von Jean Baptiste Dumas. Viele Menschen schwören auf die Wirkung von Traubenzucker als Energielieferant. Vor allem vor anstehenden Prüfungen sieht man Traubenzucker auf den Tischen von Schülern oder Studenten liegen.

Zusammensetzung
Traubenzucker findet man überwiegend in Früchten und in Honig. Demzufolge handelt es sich um einen Fruchtzucker. Die im Handel erhältliche Glukose besteht nicht aus Fruchtzucker, sondern wird aus Stärke hergestellt. Dieser ist kein Einfachzucker, sondern ein Vielfachzucker, der sich aus Traubenmolekühlen zusammensetzt. Das ist der Fall, weil aus Früchten nicht genügend Traubenzucker zur Herstellung für den Handel gewonnen werden kann.

Wirkung von Traubenzucker
Glukose in Früchten oder Honig ist wohltuend für den Körper und liefert diesem viel Energie, vorausgesetzt man dosiert es in Maßen. Künstlich hergestellter Traubenzucker hat damit nicht viel zu tun. Vor allem in Verbindung mit Brot, Mehlspeisen oder Kuchen kann es zu Gärprozessen im Verdauungstrakt kommen und die Arbeit des körpereigenen Immunsystems behindern. Er schadet dem Körper somit mehr, als er ihm nutzt.