Nach oben
Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber Versenkregner

Wissenswertes über den Versenkregner

Es passiert doch allen nach einiger Zeit. Nicht nur die altmodische Gießkanne, sondern sogar die moderne Gartenbrause ist irgendwie zu lästiger Arbeit geworden, um den eigenen Rasen und die Pflanzenwelt grün zu halten. Das ständige Umherlaufen ist dann doch zu viel des Guten. Wie macht der Nachbar das nur? Er ist so gut wie nie draußen und trotzdem blüht und blüht es bei ihm. Überall. Entweder das geht mit Hexerei zu oder aberder Garten gießt irgendwie sich von alleine.

Versenkregner

Eine solche Selbsterhaltung des Gartens hat weniger mit Hexerei zu tun als mit einem tollen neuen System. Dieses System ist das des Regners. Regner werden im Garten aufgebaut und sind mit Schläuchen verbunden. Sie werden so im Garten installiert, dass bei Anschalten selbst der kleinste Winkel des Gartens mit Wasser besprenkelt wird. Der Versenkregner ist hierbei eine besondere Erfindung. Er wird in die Erde eingebaut und unter der Erde mit Schläuchen verbunden. Er kann je nach Bedarf aus- und wieder eingefahren werden. Meistens sorgt allerdings der sich aufbauende Wasserdruck beim Anschalten dafür, dass er hochfährt und aus der Erde herausschaut.

Material

Die meisten dieser Regner sind aus Edelstahl oder aus Kunststoff, beide Ausführungen sind beliebt. Es gibt Teil- oder Vollkreisregner mit jeweils verschiedenen Düsen.

Speziell auf Sportfeldern

Der große Vorteil am Versenkregner ist, dass er z.B. den Garten nicht verunstaltet. Sondern bei kompletten Einfahrens unsichtbar wird. So kann der garten in seiner vollen Pracht ohne Sprenkelanlage genossen werden. Ganz besonders wird diese Art der Bewässerung auf Sportfeldern betrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Feld immer gleichermaßen bewässert wird, um es so gut wie möglich zu erhalten.