Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Volleyball Artikel

Wissenswertes über Volleyball
Der Mannschaftssport Volleyball gehört zu den Sportarten der Rückschlagspiele. Dabei stehen sich zwei Mannschaften auf dem Spielfeld gegenüber. Jedes Team besteht aus sechs Feldspielern, die durch ein Netz voneinander getrennt sind. Zum Spielen für Volleyball benötigt man lediglich ein Netz und einen Ball. Dieser muss über das Netz gespielt werden, und dort auf dem Boden auftreffen. Das bedeutet einen Punkt für die Mannschaft, sodass jede Mannschaft versucht zu verhindern, dass dies geschieht.

Wie entwickelte sich Volleyball?
Der Sportdirektor des YMCA aus Holyoke, Massachusetts, William G. Morgan entwickelte im Jahr 1895 das Spiel Mintonette damit sich die älteren Mitglieder ein wenig die Zeit vertreiben konnten. Mintonette war ein Hallensport der Elemente vom Tennis und Handball enthielt. Die ersten Regeln wurden von Morgan selbst niedergeschrieben. Im Jahr 1896 stellte Morgan dieses Spiel dann bei einer Versammlung der Sportdirektoren vor und Volleyball wurde als Spiel anerkannt. Über Kanada breitete sich der Sport dann um 1900 in die ganze Welt aus. Nach Osteuropa kam dieses Spiel während des Ersten Weltkriegs durch amerikanische Soldaten. Mitte des 20. Jahrhunderts war der Sport auf dem gesamten Kontinent verbreitet.

Das Spielgerät
Der Volleyball ist das Spielgerät der Wahl. Das Sportgerät besteht aus leicht aufgepolstertem Leder und umschließt eine luftgefüllte Gummiblase. Bei einer Größe von bis zu 67cm und bis zu 280g ist er kleiner als der Basket- oder Fußball. Je nach Hersteller unterschieden sich die Spielbälle in ihrer Materialbeschaffenheit, der Farbe und möglicherweise auch in ihrem Verhalten im Spiel. Die grundsätzlichen Vorgaben werden jedoch von jedem Ball erfüllt.

Ausstattung beim Volleyball
Die Spieler der beiden Mannschaften sind in der Regel mit handelsüblichen T-Shirts oder anderer Oberbekleidung und einer kurzen Hose ausgestattet. Dabei werden je nach Team unterschiedliche Farben gewählt, die sich meist nach den Farben des Vereins richten. Außerdem müssen Name und Spielernummer auf der Kleidung gut zu sehen sein. Erfolgreiche Mannschaften tragen meist das Logo ihres Hauptsponsors, also einem Hersteller oder Vertrieb, auf dem Oberteil. Dabei ist genau vorgeschrieben, welche Größe diese Werbung nicht überschreiten darf und wo sie untergebracht wird.

Fans
Eine Studie hat ergeben, dass jeder sechste Mensch irgendwie an Volleyball beteiligt ist. Sei es als Hersteller oder Verkäufer von Sportausrüstung, Team-Mitglied oder als Zuschauer. Dabei ist nur ein sehr geringer Teil all dieser Menschen tatsächlich am Spiel und dessen Verlauf beteiligt. Einen sehr großen Stellenwert nehmen neben den Teammitgliedern die Fans ein, die ihren Verein bei Punktspielen unterstützen und dem Verein Geld zukommen lassen, indem sie Fanartikel kaufen. Abhängig vom Team stehen Merchandise-Artikel zur Verfügung, mit denen ein Fan seinen kompletten Kleiderschrank und gleichzeitig seinen gesamten Haushalt füllen könnte.