Nach oben
 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Wanderrucksack

Wissenswertes über den Wanderrucksack

Mal ein wenig den Kopf frei kriegen, gute Luft einatmen und dem ganzen Tumult der Stadt entkommen. Jeder hatte schon einmal dieses überwältigende Gefühl raus zu kommen, aus der oft gehetzten und chaotischen Atmosphäre einer Stadt. Mit einem Picknick auf einer Anhöhe eines Berges oder Hügels kann man manchmal wenig gleichsetzen. Damit ein solcher Ausflug so richtig genossen werden kann, braucht man allerdings das richtige Equipment. Neben kompakten Wanderschuhen ist vor allen Dingen der Wanderrucksack ein nicht zu vernachlässigendes Wanderutensil.

Der Wanderrucksack

Der Wanderrucksack ist speziell dafür geschaffen worden, um möglichst viel auf eine Wanderung mitnehmen zu können, ohne dass der Rücken dabei zu sehr belastet wird. Das Gewicht wird nämlich durch den so genannten Hüftgürtel, der immer gut gepolstert ist, oder zumindest sein sollte, komplett auf die Hüfte, und damit auf die Beine übertragen. Der Rücken wird durch das so genannte Rückenkomfort-System entlastet, indem ein Rahmen den Rucksack stabil stützt, und muss nur einschreiten, wenn man aus der Balance gerät. Wie ein normaler Rucksack auch, hat der Wanderrucksack zwei Schultergurte, um ihn auf dem Rücken tragen zu können. Diese sind jedoch deutlich gepolsterter als bei einem gewöhnlichen Rucksack, da in der Regel auch mehr Gewicht geschultert werden muss. Um möglichst viel auf seine kleine Reise in die Natur mitnehmen zu können, haben Wanderrucksäcke zum Teil einen großen Stauraum mit viel Volumen. Es gibt allerdings, je nach Bedarf, auch kleinere Wanderrucksäcke, sollte z.B. man nur einen kurzen Halbtagesausflug planen.

Praktisch

Wie praktisch ein Wanderrucksack wirklich ist sieht man allerdings erst beim genaueren Betrachten. Normalerweise hat ein solcher nämlich viele verschiedene und unterschiedlich Große Außentaschen. All diese Taschen dienen dem Verstauen kleinerer Gegenstände, die man immer mal brauchen kann, wie z.B. ein Taschenmesser oder eine Taschenlampe. Zudem gibt es häufig eine elastische Netztasche, die derselben Funktion dient. Verschiedene Laschen und elastische Bänder bieten es zudem an, Dinge an ihnen zu befestigen, wie z.B. ein extra Paar Schuhe oder aber auch einen Schlafsack.

Wasserfest

Auch für den Fall eines Schauers ist der durchschnittliche Wanderrucksack gut gerüstet. Das Standartaccessoire eines Regencapes, welches auf den Rucksack gespannt werden, so den Regen abweisen und den Inhalt des Rucksacks vor der Feuchtigkeit schützen kann, ist ein nicht zu unterschätzendes Hilfsmittel. Bei Kauf eines Wanderrucksacks sollte immer darauf geachtet werden, dass ein solches Regencape vorhanden ist, werden nämlich auf einer längeren Wanderung alle Sachen nass, bedarf es Sonne und viel Geduld bis alles getrocknet ist. Ohne ein trockenes Shirt oder trockene Unterwäsche, läuft man zudem Gefahr sich eine Erkältung oder Schlimmeres zu holen.

Zum Reisen geeignet

Der Wanderrucksack ist dank seines großen Volumens und dem Tragekomfort auch zum Reisen wunderbar geeignet. Heute wird vor allen Dingen bei Rundreisen, in denen man ständig unterwegs ist, eine Stadt nach der anderen erkundend, selten auf den Wanderrucksack verzichtet. So hat man alles was man braucht nämlich ständig dabei, ohne die Lasten eines Koffers schleppen zu müssen.