Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit


Ratgeber Weißwein Burgund

Wissenswertes über Weißweine aus dem Burgund
Die landschaftliche Region Burgund in der Mitte Frankreichs mit der Hauptstadt Dijon zeichnet sich durch die Rotweine aus den Regionen Côte de Nuits und Côte de Beauna und die Weißweine von der Côte d`Or und aus dem Chablis aus.

Weißweine aus Chablis
Chablis ist das nördlichste Weinbaugebiet in Burgund und zeichnet sich durch die Kalksteinhänge aus, an denen der Weißwein angebaut wird. Dabei handelt es sich ausschließlich um Chardonnay. Die Rebfläche verteilt sich neben Chablis auf 19 weitere angrenzende Gemeinden, der Wein wird aber unter dem einheitlichen Namen Chablis vermarktet und zeichnet sich durch ein fruchtiges, trockenes Aroma mit einer erfrischenden Säure und einer grün-goldenen Farbe aus.

Qualitätsstufen des Chablis
Der Weißwein aus Burgund – der Chablis – wird in vier Qualitätsstufen unterschieden. Die Qualität richtet sich nach dem Boden und dem Klima. Die niedrigste Qualitätsstufe ist die Appellation Petit Chablis, die sich durch eine ausgeprägte Säure und die geringe Lagerfähigkeit auszeichnet. Die mittlere Qualitätsstufe ist die AOC Chablis, die nächsthöhere die Chablis Premiers Crus, die um fünf Jahre im Weinkeller verbringen und sich durch ein wesentlich höheres Aroma auszeichnen.

Spitzenklasse-Weißweine aus Burgund
Die Chablier Premiers Crus werden auf 17 Lagen angebaut, zu den bekanntesten Lagen gehören unter anderem die Fourchaume, Monteé de Tonnerre, Mont de Milieu und der Forêt. Die höchste Kategorie bilden die Chablis Grand Crus aus den höchsten sieben Lagen – die Blanchot, Les Clos, Valmur, Grenouilles, Vaudesir, Les Preuses und Bougros. Diese Weißweine aus der Burgund-Region lagern zwischen acht und fünfzehn Jahren und zeichnen sich durch ein exzellentes Aroma und einen hohen Alkoholgehalt aus.

Der Aligoté und die Burgunder allgemein
Ein anderer Weißwein aus dem Burgund ist der Aligoté, bei dem es sich um eine sehr alte, mittelfeine Rebsorte aus dem Burgund handelt. Im Vergleich zum Chardonnay sind die Rebsorten größer und zahlreicher und sind zudem nicht nach dem Namen der Region benannt, sondern heißen gesetzlich Aligoté. In Deutschland werden die Weine aus dem Burgund gesamt Burgunder genannt.