Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber Winkelschleifer

Wissenswertes über Winkelschleifer
Winkelschleifer werden auch oftmals als Trennschleifer oder als Flex bezeichnet, obwohl letzteres der Markenname eines Winkelschleifers der Firma Ackermann + Schmitt beziehungsweise der FLEX Elektrowerkzeuge GmbH ist. Diese gelten auch als Entwickler des 1954 erstmals auf den Markt eingeführten Winkelschleifers. Dabei handelt es sich um ein elektrisches Handwerkzeug das eine Schleifscheibe in Rotationen versetzt. Der Name des Winkelschleifers rührt von seiner einzigartigen Bauform her und dem Umstand, das die Scheibe über ein Winkelgetriebe angetrieben wird.

Trennschleifer oder Winkelschleifer?
Auch wenn die Begriffe Trennschleifer und Winkelschleifer synonym verwendet werden, handelt es sich um zwei verschiedene Werkzeuge. Während ein Winkelschleifer über das Winkelgetriebe angetrieben wird, wird der Antrieb bei Trennschleifern in der Regel über einen Keilriemen realisiert. Zusätzlich sind Trennschleifer häufig im Gleisbau oder dem Katastrophenschutz im Einsatz, da diese in der Regel mit einem Benzinmotor angetrieben werden. So kann auch bei unterbrochener Stromversorgung gearbeitet werden. Wenn die Verwandtschaft genauer geklärt werden soll, kann festgestellt werden, dass es sich bei Trennschleifern eigentlich um eine Art Motorsäge handelt. Das hat den Hintergrund, dass hierbei eigentlich nur das Sägeschwert gegen einen Riemenantrieb und eine Trennscheibe getauscht wurde.

Twinsäge als alternative Sonderform
Eine Sonderform des Winkelschleifers ist die Twinsäge. Bei dieser Variante ist der Winkelschleifer mit zwei Schleifscheiben ausgerüstet, die in gegensätzliche Richtungen laufen. Auf diese Weise räumen sich die Scheiben gegenseitig den Schneidraum frei. In Verbindung mit den hartmetallbestückten Schneidblättern lässt sich die Twinsäge zu einem Allesschneider umfunktionieren. Das liegt daran, dass die Blätter sich nicht zusetzen können. Allerdings finden sich solche speziellen Geräte kaum im normalen Haushalt oder in Unternehmen. Die einzigen Berufsgruppen die diese Maschinen flächendeckend einsetzen sind Feuerwehren und das Technische Hilfswerk.

Arbeitssicherheit bei der Verwendung von Winkelschleifern
Da beim Arbeiten mit Winkelschleifern sehr hohe Schleifkräfte auf das Material wirken, können Kleinteile zu kleinen geschossen werden und vor allem gefährlich für die Augen werden. Daher ist eine Schutzbrille eines der wichtigsten Utensilien. Darüber hinaus können diese Teile sehr heiß sein, weshalb Feuerfeste beziehungsweise schwer entflammbare Kleidung von Vorteil ist. Zusätzlich sollte ein Gehörschutz getragen werden, da bei der Arbeit mit Winkelschleifern ein sehr hoher Geräuschpegel herrschen kann. Um die Füße vor herunterfallendem Material zu schützen ist es auch sinnvoll Sicherheitsschuhe zu tragen. Aber nicht nur so kann die bedienende Person geschützt werden. Durch die richtige Bedienung und Beachtung der Sicherheitshinweise kann die Arbeitssicherheit bereits ein großes Stück vorangetrieben werden.