Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Anzeige je Seite:


Ratgeber für Wodka

Diese Rohstoffe werden für die Herstellung des Wodkas genutzt:
Rohstoff Geschmack
Getreide (meist Weizen) lieblich, weich, mild, leicht süßlich
Kartoffeln schwer, sehr süßlich
Melasse (Nebenprodukt aus der Zuckerherstellung) süßer als andere Wodka-Arten, qualitativ eher schlecht

Was zeichnet den Wodka aus?

Wodka - Glas

Wodka ist meist farblos und weist einen Alkoholgehalt von mind. 37,5 Volumenprozent auf. Der Name stammt aus dem Slawischen (?????) und bedeutet "Wasser" - Das alkoholische Getränk zeichnet sich nämlich durch den beinahe neutralen Geschmack aus und verzichtet vollkommen auf den Einsatz von Fuselölen und Aromen. Der Wodka ist eine der vielseitigsten Spirituosen und wird nicht nur pur getrunken, sondern auch zum Mixen von diversen Cocktails genutzt.

Die weltweit größten Wodkaproduzenten sind Russland und die Ukraine. Nach dem Reinheitsgebot soll echter Wodka nur aus Kartoffeln oder Getreide hergestellt werden. Auch Melasse wird geduldet, der dadurch hergestellte Wodka gilt allerdings als qualitativ sehr schlecht und ist deswegen auch sehr günstig und ziemlich selten.

Wo kommt der Wodka her?

Wodka DrinksIm 14. Jahrhundert wurde das erste Mal Getreide gebrannt um eine Wodka-artige Spirituose zu erhalten. Nicht überliefert ist jedoch der Ort an welchem der erste Wodka gebrannt wurde, Polen und Russland sind bei der Diskussion federführend. Amtlich und offiziell eingetragen wurde die erste Herstellung eines Wodkas im Jahr 1405 in Sandomierz/Polen. In Russland war der Vertrieb lange umstritten. So durfte die Wodkaproduktion im 16. bis 18. Jahrhundert ausschließlich in Tavernen erfolgen. Zar Peter der Große gab die Wodkaproduktion schließlich frei, führte aber eine Wodkasteuer ein. Als im 19. Jahrhundert die Kartoffel als Rohstoff aufkam, überschwemmten Billigprodukte den Markt, sodass am Ende des 19. Jahrhunderts die Wodkaproduktion wieder nur vom Staat ausgeübt werden durfte.

Zu zeiten des ersten Weltkrieges wurde das Ausschenken sowie das Verkaufen von Wodka gänzlich durch den russischen Zaren Nikolaus II. verboten, wodurch die Staatseinnahmen um ein Drittel einbrachen. Da die Russen aber nicht auf ihr geliebtes Getränk verzichten wollten, gedieh die Schwarzbrennerei und zahlreiche Hersteller wanderten nach Westeuropa aus. Dadurch etablierte sich der Wodka auch in diesen Regionen. Mit dem Cocktailboom in den 50er Jahren erlangte der Wodka schließlich Weltruhm.

Die Herstellung des Wodkas

Wodka Flasche

Der jeweilige Rohstoff (Getreide, Kartoffeln oder Melasse) wird klein gemacht, mit Wasser anreichert und erwärmt, wobei die Stärke in Zucker umgewandelt wird. Der so entstandenen Maische wird Gärhefe zugefügt, um den Gärprozess anzukurbeln. Bei diesem Vorgang wird der Zucker in Alkohol mit bis zu 7 Volumenprozent umgewandelt. Erst danach findet das eigentliche Brennen statt, wobei Rohalkohol gewonnen wird.

Um den Wodka geschmacksneutral zu halten, wird das Destilat anschließend filtriert. Dabei werden sämtliche Begleitaromen entfernt, die in einem echten Wodka nichts zu suchen haben. Nach der Reinigung und Filtrierung durch bestimmtes Filterpapier und eine Säule mit Aktivkohle besteht der Wodka beinahe nur noch aus Ethanol und Wasser. Die Qualität des Filterprotzesses entscheidet gleichzeitig über die Qualität des Wodkas, denn billigere Produkte können noch Reste an Fuselölen enthalten. Zum Schluss wird das alkoholische Getränk mit Wasser aufgefüllt und trinkbar gemacht, sodass letztendlich Volumenprozente von 37,5 % bis 56 % erreicht werden. Die meisten Wodka-Sorten liegen aber in etwa bei 40 % und eignen sich sowohl für den puren Genuss als auch in Cocktails. Der Wodka wird zum Schluss meist in Glasflaschen abgefüllt, die entweder 0,7 Liter oder 1 Liter Inhalt fassen.

In letzter Zeit werden auch immer mehr aromatische Wodkas hergestellt, in dem das Destillat mit Früchten oder Gewürzen angereichert wird oder Aromaöle zugegeben werden. Oft werden dafür Zitrone oder Schwarze Johannisbeere genutzt.

Der Wodka als Teil der Kultur

Cocktail mit Wodka

Der Wodka als Nationalgetränk

Der Wodka ist in vielen Kreisen der Welt nicht nur einfach ein alkoholisches Getränk - in Russland ist er zum Beispiel das Nationalgetränk und damit Teil der Kultur. Das Wässerchen wird zu jeder beliebigen Gelegenheit - in Maßen - getrunken, unter anderem zum Geburtstag, zur Hochzeit, zum Mittagessen oder nach einem erfolgreichen Geschäftsabschluss. Das Wichtigste ist dabei, qualitativ hochwertigen Wodka zu wählen - dann können uns auch die 17 Liter, die jeder Russe jährlich pur trinken soll, nichts ausmachen!

Außerdem gilt: Angefangene Flaschen werden in jedem Falle ausgetrunken und die Gläser werden so lange zum Anstoßen hoch gehalten, bis der Trinkspruch vorbei ist (egal wie lange er dauert). Traditionell isst man zum Wodka Salzgurken, eingelegte Pilze oder Brot mit Speck. Als Teil der Kultur gibt es in Moskau sogar ein Wodka-Museum, in dem man üben kann, wie ein Russe Wodka zu trinken.

Der Wodka in der westlichen Kultur

In der westlichen Welt trinken wir den Wodka eher seltener pur, dafür dient er zum Mixen sämtlicher beliebter Cocktails und Longdrinks. Sehr beliebte Cocktails mit Wodka sind zum Beispiel Sex on the Beach, Bloody Mary, Cosmopolitan oder Swimming Pool. Wodka trinken wir, wenn wir gemütlich mit Freunden zusammensitzen oder feiern gehen. Immer mehr Anklang findet auch Wodka mit bestimmten Aromen und Geschmackszusätzen.

Die verschiedenen Wodka Marken

Allein in Russland und Polen gibt es über 1.000 verschiedene Wodka-Marken. Unsere Liste kann also nicht vollständig sein, jedoch soll sie euch einen kleinen Einblick in die Welt des russischen Nationalgetränks geben. Die bekanntesten Marken, die es auch in Deutschland zu kaufen gibt, haben wir deshalb einmal für euch zusammengefasst.

Marke Land Alkoholgehalt
Absolut Vodka Schweden 40 %
Aslanov Belgien 40 % und 46 %
Beluga Vodka Russland 40 %
Belvedere Vodka Polen 40 %
Danzka Dänemark 40 %
Finlandia Vodka Finnland 37,5 % - 50 %
Grey Goose Frankreich / Vereinigtes Königreich 40 %
Moskovskaya Kanada 40 %
Puschkin Vodka Deutschland 37,5 %
Russian Standard Russland 40 %
Smirnoff Vereinigtes Königreich 37,5 %
Skyy Vodka USA 40 % und 45 %
Starka Polen 50 %
Wodka Gorbatschow Deutschland 37,5 % - 50 %
Zodiac Vodka USA 40 %

Bildquellen:

  • Bigstock/ Gresei
  • Bigstock/ ifong
  • Bigstock/ mashe_
  • Bigstock/ shippee