Nach oben
zurücksetzen
Sortiert nach: Beliebtheit

 

Ratgeber weitere Mundmedikamente

Wissenswertes über weitere Mundmedikamente
Mundmedikamente können in vielen Fällen hilfreich sein. Handelt es sich bei den Beschwerden im Mundraum um schmerzhafte Entzündungen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Handelt es sich um Mundgeruch kann dieser in den meisten Fällen durch eine ausreichende oder verstärkte Zahnhygiene mit weiteren Mundmedikamenten behandelt werden. Zudem handelt es sich bei Mundgeruch nicht um eine Krankheit.

Ursachen für Mundgeruch
Die Ursachen für Mundgeruch sind sehr vielfältig und entstehen meistens in der Mundhöhle. Oftmals handelt es sich um einen kurzfristigen übel riechenden Geruch, der durch intensive Speisen oder Getränke verursacht wird. Dazu zählen vor allem Knoblauch, Zwiebeln, Alkohol oder auch Geruch durch Zigarettenkonsum. Essensreste in den Zahnzwischenräumen können in Verbindung mit abgestorbenen Zellen ebenfalls einen übel riechenden Geruch verursachen. Ein hastiges Essen verhindert die Säuberung der Zunge, was zu einem Zungenbelag und Geruchsbildung führt.

Beseitigung durch weitere Mundmedikamente
Grundsätzlich ist eine tägliche Zahnpflege mit weiteren Mundmedikamenten unerlässlich. Dazu gehört auch die Zahnbürste und Zahnseide. Durchschnittlich benötigt ein Erwachsener 6 Zahnbürsten pro Jahr für eine ausreichende Zahnpflege. Laut Umfragen benutzen die Menschen durchschnittlich nur ein bis zwei Zahnbürsten pro Jahr. Zudem können weitere Mundmedikamente unterstützend angewendet werden. Dazu zählen beispielsweise antibakterielle Mundwasser und Mundspülungen. Ist der Mundgeruch trotz guter Pflege lang anhaltend, sollte Rücksprache mit einem Arzt gehalten werden, da dies ein Anzeichen auf eine Krankheit sein kann.