Endlich Sonne – jetzt aber raus mit der Sonnencreme

3. August 2011 Redaktion 0

 

Foto: Flickr/sunfox

Gab es jemals einen so kalten und verregneten Sommer wie diesen? Ende Juli wäre ich am liebsten schon Lebkuchen kaufen gegangen, aber Gott sei Dank: Die Sonne ist wieder da. Wer sich jetzt mit bleicher Haut in die knallige Sonne legt, sollte aber auf den richtigen Sonnenschutz achten.

Der Lichtschutzfaktor

Einen besseren Schutz vor der Sonne als Sonnenschirme oder -segel gibt es zwar nicht, aber man möchte ja braun werden. Sonnencreme tut also Not, die die Haut vor UV-Strahlen und Alterung schützt. Wichtigstes Kriterium ist dabei der Lichtschutzfaktor. Je höher dieser ist, desto länger darf man in die Sonne. Als Faustregel gilt: Die Zeit, die man ohne Sonnencreme gefahrlos in der Sonne verbringen kann, mit dem Lichtschutzfaktor multiplizieren. Das ist allerdings nur ein sehr grober Richtwert, der vom jeweiligen Hauttyp abhängt. Menschen mit besonders empfindlicher Haut benutzen besten Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor.

Verschiedene Sorten für Kinder und Erwachsene

Kinder nehmen nicht einfach die Sonnencreme ihrer Eltern – für sind spezielle Sorten empfehlenswert, die auf die kindliche Haut abgestimmt sind und sie besonders gut schützen. Die haben dann oft einen besonders hohen Lichtschutzfaktor von 30 oder gar 50. Die obige Faustregel gilt dann nicht mehr, stattdessen sollte darauf geachtet werden, dass die Creme sich gut verteilen lässt, da Kinder sich gerne selber eincremen. Sprays sind hier auch sehr beliebt. Der Preis ist eher nebensächlich.

Viele Erwachsene nehmen aber mit Absicht einen niedrigen Lichtschutzfaktor, um schneller braun zu werden. Vergessen Sie das besser wieder, falls Sie das vorhaben – besonders wenn Sie den ganzen Tag in der Sonne verbringen möchten. Wichtig ist vor allem, dass die Creme keine Schadstoffe enthält, der Haut Feuchtigkeit spendet  – und dass sie Wasserfest ist, falls Sie auch baden gehen möchten.

Sonnencreme im Preisvergleich

Beim Preis gibt es erstaunlich große Unterschiede von billigen Discounter-Sorten bis zur teuren Kosmetikmarke. Bereits vor zwei Jahren hat die Stiftung Warentest ermittelt, dass Preis und Qualität wenig mit einander zu tun haben. Testsieger war Ombra Sun care – von Aldi. Zu teureren Sorten zu greifen lohnt sich also nur, wenn sie ganz besondere Bedürfnisse haben.

Foto: (ccflickr/sunfox

 
Wie hat dir der Artikel gefallen?
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (bei 0 Stimmen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sag's weiter!










Submit